Opti-ITS

Bauliche Optimierung von Intensivstationen: Modellierung des Einflusses architektonischer Maßnahmen auf infektionskritische Endpunkte

Ziel des Vorhabens ist die auf empirisch nachgewiesener Wirksamkeit basierende Entwicklung eines architektonischen Konzepts für eine Intensivstation, welche bestmöglich die Vermeidung von Transmissionsereignissen und das Entstehen von nosokomialen Infektionen mit verschiedenen Übertragungswegen berücksichtigt.

Projektübersicht

Projektleitung am IfES: André Karch
Projektbeteiligte: Damilola Victoria Tomori
Projektpartner: Jan Holzhausen (TU Braunschweig), Simone Scheithauer (Universitätsmedizin Göttingen), Berit Lange (Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung)
Finanzierung: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur über Niedersächsisches Vorab
Stand: Projektbeginn am 01.10.2020