Ich wurde in der südlichsten Region der Welt in Punta Arenas (Chile) geboren. Ich habe Biowissenschaften an der Universität von Valparaíso studiert und meine Bachelorarbeit im Interdisziplinären Zentrum für Neurowissenschaften von Valparaiso unter der Leitung von Prof. Dr. Oliver Schmachtenberg abgeschlossen. In meinem Bachelor-Projekt arbeitete ich an der gefährlichen amerikanischen Spinne. Ziel meiner Arbeit war es, ein Gift-Extraktionsprotokoll zu erstellen, das auf der Elektrostimulation der Giftdrüse der Spinne mit der Fähigkeit zur Erneuerung des Giftes basiert. Es umfasste auch das Testen des Giftes in einer primären Fibroblastenkultur unter Verwendung von Mikroskopie. Parallel dazu war ich für die organotypischen Kulturen der Netzhaut von Ratten verantwortlich. Seitdem habe ich mich für Mikroskopie interessiert und mich für einen Kurs in Management und Theorie der konfokalen Laser-Scanning-Mikroskopie entschieden. Danach arbeitete ich ein Jahr als Betreiber des LSM an der Universität von Valparaíso. Während dieser Zeit bewarb ich mich und erhielt ein Promotionsstipendium der chilenischen und deutschen Regierung (CONICYT / DAAD). Seit Oktober 2019 bin ich Doktorandin am Institut für Zelluläre Virologie. Für meine Doktorarbeit untersuche ich die Identität und Konformation des schwer fassbaren sekundären Rezeptorkomplexes, der für die HPV16-Aufnahme in Wirtszellen verantwortlich ist.