MEDIZINISCHE FORSCHUNG

Die Medizinische Fakultät der Universität Münster verbindet die klinische Forschung mit einer starken interdisziplinären Grundlagenforschung: Die Wissenschaftler*innen wollen den Körper und die Entstehung von Krankheiten genau verstehen und neue Diagnoseverfahren sowie individuelle Therapiemöglichkeiten entwickeln. Dabei arbeiten sie über die Grenzen von Fächern, Ländern und Kulturen hinweg mit Kollegen zusammen. Gebündeltes Wissen und unterschiedliche Herangehensweisen fördern die wissenschaftliche Kreativität und den medizinischen Fortschritt.

© WWU / Foto: C. Albiker

Forschungsergebnisse

Um neu erarbeitetes Wissen transparent und nachprüfbar zu dokumentieren und mit der Fachwelt zu teilen, veröffentlichen Wissenschaftler*innen sogenannte "Paper" in Fachmedien. Mit dem „Paper of the Month“ hebt die Medizinische Fakultät die hervorragende Arbeit ihrer Forscher*innen exemplarisch hervor. Die Gewinner*innen bereiten ihre Erkenntnisse kurz und möglichst allgemeinverständlich in Text und Bild auf.

© WWU / Foto: E. Wibberg

Raum für forschungsstarke Ärztinnen und Ärzte

Medizinischer Fortschritt braucht Ärztinnen und Ärzte, die sowohl in der Krankenversorgung als auch in der Forschung optimal ausgebildet und aktiv sind. Doch der duale Berufsweg der sogenannten „Clinician Scientists“ ist in vielerlei Hinsicht herausfordernd und benötigt spezifische Förderung. Die Medizinische Fakultät unterstützt Medizinerinnen und Mediziner systematisch dabei, eine klinische und wissenschaftliche Karriere miteinander zu verbinden, und ermöglicht ihnen flexible und geschützte Zeit für die Forschung.

© WWU / Foto: R. Schirdewahn

Unterstützung für Forschung und Karriere

Angefangen im Studium über die Promotion und Habilitation bis zur Professur – die Medizinische Fakultät fördert und unterstützt die Arbeit ihrer Forscher*innen. Sie bietet innovative Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten, eine kooperative Forschungsumgebung und vielfältige Förderbausteine – unter anderem unterstützt sie internationale Zusammenarbeit sowie die Chancengleichheit der Wissenschaftler*innen.

© WWU / Foto: P. Leßmann

Gute wissenschaftliche Praxis

Die Universität Münster und die Medizinische Fakultät verpflichten sich und ihre Forscher*innen auf wissenschaftliche Redlichkeit und Fairness. Zu den Regeln guter wissenschaftlicher Praxis gehören Grundsätze zum Umgang mit Forschungsdaten, Richtlinien zur Publikationspraxis sowie ein Leitbild zum ethischen Umgang mit Versuchstieren.

Forschen und leben

Was hat Münster zu bieten – in der Wissenschaft und darüber hinaus? Videos geben Einblicke.