Kontaktmuster

Rolle von Kontaktmustern für die Ausbreitung von Infektionskrankheiten

In diesem wissenschaftlichen Projekt nutzen wir die empirischen Informationen des deutschen Panels HaBIDS, um die Muster von körperlichen und sexuellen Kontakten in Deutschland zu verstehen und die Bedeutung der länderspezifischen Kontaktmuster-Parametrisierung in mathematischen Modellen für die Ausbreitung von Atemwegserkrankungen und sexuell übertragbaren Infektionen zu bewerten:

1. In der Studie zum Sexualkontaktverhalten analysieren wir Daten zum Sexualkontaktmuster von Frauen und Männern im Alter von 15 bis 69 Jahren. Die Anzahl der (gleich- und gegengeschlechtlichen) Partner im gesamten Leben, der letzten 12 Monate und der neuen Partner in den letzten 12 Monaten wurde geschätzt und mit den Ergebnissen von Natsal (Großbritannien), NSFG (USA) und einer weiteren, bisher unveröffentlichten Umfrage zum Sexualverhalten in Deutschland verglichen.

2. Die Nahkontaktanalyse konzentriert sich auf die gemeinsame Verteilung von körperlichen und sexuellen Kontakten durch die Charakterisierung von demographischen, saisonalen, Umwelt- und Verhaltensfaktoren, die für die Übertragungsdynamik von Körperkontaktmustern relevant sind.

Projektübersicht

Ansprechpartner: Damilola Victoria Tomori
Projektleitung am IfES: Damilola Victoria Tomori
Projektbeteiligte: Veronika Jäger, André Karch
Projektpartner: Rafael Mikolajczyk (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
Finanzierung: Eigenmittel
Stand: laufend

Publikationen

  • Rübsamen N, Akmatov MK, Castell S, Karch A, Mikolajczyk RT, Rübsamen N, et al. Comparison of response patterns in different survey designs: a longitudinal panel with mixed-mode and online-only design. Emerg Themes Epidemiol 2017;14:4.
  • Rübsamen N, Akmatov MK, Castell S, Karch A, Mikolajczyk RT, Rübsamen N, et al. Factors associated with attrition in a longitudinal online study: results from the HaBIDS panel. BMC Med Res Methodol 2017;17:132.