News

DAAD fördert mit Ärzteprogramm Kooperationen mit Entwicklungsländern

In seinem Programm fördert der DAAD Kooperationen zwischen medizinischen, zahnmedizinischen und anderen gesundheitsbezogenen Fakultäten deutscher Hochschulen mit Entwicklungsländern mit bis zu 50.000 € pro Jahr für bis zu vier Jahre. Zentral im Ärzteprogramm ist die Rückkehrförderung für in Deutschland studierende Mediziner aus Entwicklungsländern. Auch sollen diese Mediziner für die Verhältnisse in ihrem Heimatland weitergebildet werden. Ein weiteres Ziel ist es nachhaltige Effekte an den Hochschulen der Entwicklungsländern im Sinne einer strukturellen Verbesserung von Lehre, Forschung, Dienstleistung und Management zu erreichen. Damit leistet das DAAD-Ärzteprogramm einen Beitrag zur Verbesserung des Gesundheitswesens in den Entwicklungsländern.
Antragsschluss ist der 31.07.2009 für einen Projektbeginn ab 2010.
Weiter Informationen finden Sie unter http://www.daad.de/entwicklung/hochschulen/zusammenarbeit/aerzteprogramm/08096.de.html

 

Folgendes könnte Sie auch interessieren: