News

Medizinische Bildgebung unterhaltsam präsentiert: Ruthotto siegt beim ersten "Science Slam"

Lars Ruthotto beim Science Slam (Foto: WWU)

Münster (upm) - Davon hatten die Organisatoren von Radio Q nicht einmal zu träumen gewagt: Rund 1.000 enttäuschte Studierende mussten wieder nach Hause geschickt werden, weil die "Clubschiene" brechend voll war. Der erste münstersche "Science Slam" am gestrigen Montag (17. Mai) war aber nicht nur in quantitativer Hinsicht ein durchschlagender Erfolg. Der Wettbewerb von Studierenden und Nachwuchswissenschaftler begeisterte die Zuschauer und sorgte für reichlich Heiterkeit. Gewinner des Abends war der Lars Ruthotto mit der Präsentation seiner Doktorarbeit zur "Registrierung medizinischer Bilder". Der 24-jährige studiert Mathematik und ist Diplomand sowie SHK des Instituts für Biomagnetismus und Biosignalanalyse. Er wird Münster nun beim ersten nationalen "Science Slam" am 19. Juni 2010 in Braunschweig vertreten.
Aufgabe der sechs angetretenen Jungwissenschaftler war es, innerhalb von zehn Minuten ihre Arbeit vorzustellen - und zwar so, dass jeder sie versteht. Die Zuschauer waren aufgefordert, die einzelnen Beiträge und ihren Unterhaltungswert auf Punktezetteln zu bewerten. Lars Ruthotto demonstrierte, wie die Mathematik bei der Auswertung medizinischer Bilder, zum Beispiel Röntgenaufnahmen, helfen kann. Mit lockeren Sprüchen und Anspielungen auf den beliebten Münster-"Tatort" riss er die Gäste in der "Clubschiene" mit und offenbarte, dass Mathematik keinesfalls langweilig und unverständlich sein muss. Kandidaten für die nächste Veranstaltung können sich schon jetzt unter scienceslam@radioq.de bewerben.
Link zum Science Slam: http://scienceslammuenster.blogsport.de/

Folgendes könnte Sie auch interessieren: