News

22 Jungforscher, vier öffentliche Vorträge: „NRW-Stammzellschule“ erneut in Münster zu Gast

Betreut auch die zweite „Stem Cell School“ in Münster: CeRA-Direktor Prof. Stefan Schlatt (Foto: FZ)

Münster (mfm/tw) – Dritte NRW-Stammzellschule in Münster: Vom 12. bis zum 16. Dezember lädt das Kompetenznetzwerk Stammzellforschung des NRW-Wissenschaftsministeriums 22 Nachwuchswissenschaftler zu Vorträgen und Workshops. Die Veranstaltungen finden im Centrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie (CeRA) und am Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin (MPI) in Münster statt. Zwanzig der Teilnehmer kommen aus Deutschland, außerdem stellt das Ministerium zwei Stipendien für ausländische Nachwuchsforscher zur Verfügung.
„Wir freuen uns, den Nachwuchs zum zweiten Mal nach 2009 hier zu begrüßen“, sagt CeRA-Direktor Prof. Dr. Stefan Schlatt: „Münster ist einer der größten und aktivsten Standorte des Kompetenznetzwerks. Die Stammzellforscher aus dem In- und Ausland haben hier nun zum zweiten Mal die Gelegenheit, sich in Kleingruppen von drei bis vier Personen mit aktuellen Aspekten der Stammzellbiologie auseinanderzusetzen. Die Betreuung der Praktika erfolgt ehrenamtlich von vielen in der Stammzellbiologie und regenerativen Medizin arbeitenden Forschungsteams an der Uni Münster und dem MPI.“
Die eintägigen Module für die Kandidaten befassen mit sich einer Vielzahl von Themen zu embryonalen und adulten Stammzellen, zum Beispiel mit der Embryonalgenese und Entwicklung in verschiedenen Tiermodellen und den bioethischen Problemen des Forschungsgebiets. Am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag finden um 18:25 Uhr vier öffentliche Abendvorträge international renommierter Experten in der Aula des Max-Planck-Instituts statt, welche aktuelle Themen der Stammzellforschung vorstellen.
„Dass die Stammzellschule nun zum zweiten Mal in Münster stattfindet, beweist die außerordentliche Qualität, enorme Teamfähigkeit und hohe Attraktivität der Stammzellforschung an diesem Standort“, so Schlatt. „Die hier ausgebildeten jungen Forscher werden – wie nach der ersten Stammzellschule 2009 – Münster mit seiner Universität und dem MPI für molekulare Biomedizin als breit aufgestellten Forschungsstandort in positiver Erinnerung behalten und deshalb gerne zurückkehren“, so der CeRA-Direktor: „Davon wird der Forschungsstandort Münster profitieren."
Ihr Debüt hatte die Stammzellschule 2009 in Münster, 2010 war Bonn Gastgeber. Weitere Informationen zur Veranstaltung unter http://www.stammzellen.nrw.de/ (Termin-Kalender/Events).

Folgendes könnte Sie auch interessieren: