Prof. a.D. Hans-Peter Kröner

Institut für Ethik, Geschichte und
Theorie der Medizin

Von-Esmarch-Strasse 62
D-48149 Münster

Tel.:  ---
Fax.: +49-251-83-55339

  • Publikationen

    ausgewählte Publikationen

    Monografien und Herausgeberschaften

    • (2013, Hrsg.) mit Ferdinand, Ursula; Mamali, Ioanna. Medizinische Fakultäten in der deutschen Hochschullandschaft 1925-1950. Heidelberg: Synchron
    • (1998) Von der Rassenhygiene zur Humangenetik: Das Kaiser-Wilhelm-Institut für Anthropologie, menschliche Erblehre und Eugenik nach dem Kriege. (Überarbeitete Version der Habilitationsschrift von 1995). Stuttgart et al.: G Fischer.

    Zeitschriftenaufsätze und Buchbeiträge

    • (2012) „Die Fakultät hat in politisch schwierigen Situationen Charakter bewiesen“: Der „Lehrstuhl für Erbbiologie und Rassenhygiene“ und die Berufung Otmar Freiherr von Verschuers in Münster. In: Thamer, Hans-Ulrich; Droste, Daniel; Happ, Sabine; (Hrsg.): Die Universität Münster im Nationalsozialismus. Kontinuitäten und Brüche zwischen 1920 und 1960, 2 Bände. Münster: Aschendorff, S. 993-1027
    • (2010) Ärzteemigration und die Pathologie des Exils. In: Sprecher, Thomas (Hrsg.): Thomas Mann und das „Herzasthma des Exils“ – (Über)Lebensformen in der Fremde. Frankfurt a.M.: Klostermann, S. 195-212
    • (2008) Kindesmisshandlung in historischer Perspektive. In: Jacobi, Gert (Hrsg.): Kindesmisshandlung und Vernachlässigung – Epidemiologie, Diagnostik und Vorgehen. Bern: Huber, S. 21-44

    Rezensionen, Handbuch- und Lexikonartikel, Sonstiges

    • (2013) Rezension von: Tümmers, Henning: Anerkennungskämpfe. Die Nachgeschichte der nationalsozialistischen Zwangssterilisationen in der Bundesrepublik. Göttingen: Wallstein 2011. Historische Zeitschrift 296, S. 272-273
    • (2012) Rezension von: Trevisani, Francesco: Descartes in Deutschland. Die Rezeption des Cartesianismus in den Hochschulen Nordwestdeutschlands. Münster: LIT Verlag 2011. Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 35, S. 351-353
    • (2012) Rezension von: Wolters, Christine: Tuberkulose und Menschenversuche im Nationalsozialismus. Das Netzwerk hinter den Tbc-Experimenten im Konzentrationslager Sachsenhausen. Stuttgart: Steiner 2011. Historische Zeitschrift 295, S. 851-852

    erweiterte Publikationsliste (Auswahl)

  • Funktionen

    Funktionen und Mitgliedschaften

    • Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte (1996-2001 Mitglied des erweiterten Vorstandes)
    • Gesellschaft für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaften und Technik
    • Fachverband Medizingeschichte
    • Euroscreen', ein von der EU gefördertes internationales interdisziplinäres Forschungsprojekt zur Ethik des genetischen Screenings, Projektgruppe ‚Historical Precedents' (1994-1997).
    • Interdisziplinären Arbeitsgruppe ‚Geschichte der Bevölkerungswissenschaften in Deutschland', initiiert vom Bundesinnenministerium (1997-2001)
    • Arbeitsgruppe ‚Geschichte der Kaiser-Wilhelm-/Max-Planck-Gesellschaft' (1997-2001).
  • Werdegang

    Wissenschaftlicher Werdegang

    2002
    Ernennung zum apl. Professor.

    1995
    Habilitation für das Fach ‚Theorie und Geschichte der Medizin‘ an der Medizinischen Fakultät der Universität Münster.

    1990
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theorie und Geschichte der Medizin der Universität Münster

    1989
    Assistenzarzt am Westfälischen Zentrum für Forensische Psychiatrie in Lippstadt/Eickelborn.

    1988
    Lehrauftrag für Medizinische Terminologie, Universität Münster.

    1984–1991
    Lehrauftrag für Medizinische Terminologie an der Universität Witten-Herdecke.

    1984
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theorie und Geschichte der Medizin der Universität Münster

    1982
    Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Theorie und Geschichte der Medizin der Universität Münster. Gleichzeitig Beginn eines Zweitstudiums in Philosophie, mittlerer und neuerer Geschichte an der Universität Münster.

    1980
    Promotion zum Doktor der Medizin: Preis der Universität Münster für die Dissertation: ‚Die Eugenik in Deutschland von 1881 bis 1934‘ (summa cum laude)

    1979
    Chirurgischer Assistenzarzt am Hafenkrankenhaus Hamburg.

    1978
    Approbation als Arzt

    1977
    Medizinalassistent am Knappschaftskrankenhaus (Innere Medizin) und Marienhospital (Chirurgie) Bottrop.

    1976
    Ärztliche Prüfung, Note: Sehr Gut.

    1970–1976
    Studium der Humanmedizin, Universität Münster

    1969–1970
    Studium der Anglistik/Romanistik, Universität Münster