Young Academics

© WWU/Jean Marie Tronquet

Ein zentrales Ziel des SFB 1009 „Breaking Barriers“ ist die Unterstützung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf ihrem Weg in die Unabhängigkeit. Hierzu werden jeweils drei Stipendien in den strukturierten Ausbildungsprogrammen "Master Experimental Medicine" und dem Medizinerkolleg "MedK" für interessierte Medizinstudierende zur Mitarbeit in den SFB-Projekten vergeben.

Weiterhin schreibt der SFB 1009 regelmäßig eine Förderung für Clinician Scientists aus, die seit 2020 gemeinsam mit den Forschungsverbünden SFB 1450 und KFO 342 organisiert wird. Anfragen zu dieser Förderung sind jederzeit – auch außerhalb der laufenden Ausschreibung – herzlich willkommen!

Zur flexiblen Förderung für Clinician Scientists klicken Sie hier. (Vergangene Ausschreibung)

Speziell für den Austausch der Doktorandinnen und Doktoranden des SFB 1009 wurde im Jahr 2016 der "Breaking Barriers Young Scientists Club" etabliert, den eine Gruppe von Doktorandinnen und Doktoranden in Selbstorganisation gegründet haben.

Das jährliche „Münster Immunology Meeting“ mit Vorträgen in erster Linie von Doktorandinnen und Doktoranden und jungen Postdocs ist eine sehr gut besuchte Gelegenheit zum wissenschaftlichen Austausch durch Vorträge und Posterpräsentationen. Es findet seit 2013 mit Beteiligung des SFB 1009 „Breaking Barriers“ statt.

Der Pathogen-Host Interaction Club (phi-Club), koordiniert von Projektleiter Prof. Ulrich Dobrindt (Projekt B05) und Projektleiterin Prof. Ursula Rescher (Projekt A06), bietet Vorträge renommierter internationaler Redner und ein jährliches Frühjahrssymposium (Münster Symposium on Infection Biology) an. Diese Plattform bringt Forschende aus den Bereichen Infektionsbiologie, Zellbiologie und Immunologie zusammen und soll die Absolventinnen und Absolventen auf die Arbeit in einer multidisziplinären Forschungslandschaft vorbereiten.