Home

Herzlich willkommen auf den Seiten des Instituts für Reproduktionsgenetik!

Unter der Leitung von Prof. Dr. Frank Tüttelmann - dem bisher einzigen Professor für Reproduktionsgenetik in Deutschland ­­- forschen wir an den genetischen Ursachen männlicher Infertilität.

Mit Infertilität bezeichnet man das Nichteintreten einer Schwangerschaft nach mindestens einem Jahr durchgehend ungeschützten Geschlechtsverkehrs. In industrialisierten Ländern sind 10-15% aller Paare mit Kinderwunsch hiervon betroffen, sodass Unfruchtbarkeit ein weit verbreitetes Problem darstellt. Beim Mann sind bis heute jedoch nur wenige genetische Ursachen hierfür bekannt, weshalb Forschung auf diesem Gebiet unabdingbar ist. Daraus resultierende Ergebnisse sollen dazu beitragen, den Paaren eine kausale Diagnose und damit verbunden eine bessere Beratung im Rahmen einer assistierten Reproduktion bieten zu können. Wir greifen dazu unter anderem wir auf die MERGE-Kohorte (Male Reproductive Genomics) zurück, ein Kollektiv von über 900 Männern, deren codierende Regionen des Genoms (= Exom) komplett sequenziert wurden.

Um dieses Ziel außerdem so effektiv wie möglich zu verfolgen, sind wir Teil der DFG-finanzierten Klinischen Forschungsgruppe 'Male Germ Cells: from Genes to Function' (CRU326). In diesem multidisziplinärem Forschungsverbund - mit insgesamt 11 verschiedenen Projekten - wollen wir die Zahl der bekannten genetischen Ursachen für männliche Infertilität bis 2023 verdoppeln. Prof. Frank Tüttelmann fungiert dabei als wissenschaftlicher Koordinator der Forschungsgruppe. Erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr über unsere laufenden Projekte, unsere Kooperationspartner, aktuelle Publikationen und unsere Lehr-Angebote an der WWU Münster.

Viel Spaß wünscht die ReproGenetik!