Dr. Heike Petermann, M. A.

Institut für Ethik, Geschichte und
Theorie der Medizin

Von-Esmarch-Strasse 62
D-48149 Münster

Tel.: +49-251-83-55285
Fax.: +49-251-83-55339

heike.petermann [ät] uni-muenster.de

  • Publikationen

    ausgewählte Publikationen

    • Zusammen mit PS Harper, S Doetz (eds.): History of Human Genetics. Aspects of Ist development and Global Perspectives.  Cham (CH): Springer 2017.
    • Das Verborgene kommt an die Öffentlichkeit: Dr. Alfred Kinseys Veröffentlichungen zum sexuellen Verhalten der Menschen und der Anfang der Sexualaufklärung. In: M Nagenborg u.a. (hg.): Vom Geheimen und Verborgenen. Enthüllen und Entdecken in der Medizin. Bochum, Freiburg: projekt 2017. (Aspekte der Medizinphilosophie 17.) 113-131.
    • Crawford Williamson Long. Der eigentliche Entdecker der Anästhesie? Anästhesiol Iintensivmed Notfallmed Schmerzther 2016, 51: 636-639.
    • Zusammen mit M Goerig: „Vom Narkotiseur zum perioperativen Homöostatiker“. Geschichte der Anästhesie. CME-Beitrag. Anästhesist 2016, 65: 787-808.
    • Korreliert der Wissenszuwachs mit der Spezialisierung in der Medizin? Ein Rückblick am Beispiel der Anästhesie. Anästhesiol Iintensivmed Notfallmed Schmerzther 46 (2011), 284-287.
    • Der Wunsch nach „guter Abstammung“. Zur Geschichte des Begriffes „Eugenik“ bei Medizinern und Biologen. In: Westermann, S., R. Kühl, D. Groß (Hrsg.): Medizin im Dienst der „Erbgesundheit“. Beiträge zur Geschichte der Eugenik und „Rassenhygiene“. Berlin 2009, 57-78.
    • Die Entwicklung des Vapors. Eine Frage der präzisen Dosierung. AINS 44 (2009), 386-388.
    • Die biologische Zukunft der Menschheit: Der Kontext des CIBA Symposiums ‚Man and his Future‘ (1962) und seine Rezeption. In: R. Mackensen, J. Reulecke, J. Ehmer (Hrsg.): Ursprünge, Arten und Folgen des Konstrukts „Bevölkerung“ vor, im und nach dem „Dritten Reich“. Zur Geschichte der deutschen Bevölkerungswissenschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2009. 393-414.
    • Der Wunsch nach einem Tod in Würde. Eine Annäherung an den ärztlich assistierten Suizid. ZEFQ 102 (2008). 171-175.
    • Gotthilf Heinrich Schubert. Die Naturgeschichte als bestimmendes Element. Erlangen 2008 (Erlanger Studien. Bd.137).
    • „Die Sorge um das Wohl der Menschen“. Gesundheitsfürsorge in Franken Ende des 18. Jahrhunderts im Kontext. Jahrbuch für Fränkische Landesforschung. 66 (2006). 103-120.
    • Angloamerikanische Einflüsse bei der Etablierung der Anästhesie in der Bundesrepublik Deutschland im Zeitraum von 1949 – 1960. AINS 40 (2005), 133-141.
  • Forschung

    Forschungsschwerpunkte

    • Geschichte und Ethik der Humangenetik
    • Geschichte und Ethik der Reproduktionsmedizin und Regenerativen Medizin
    • Eugenische Vorstellungen im 19. und 20. Jahrhundert
    • Geschichte und Technik der Anästhesie
    • Naturgeschichte und Naturwissenschaft im 19. Jahrhundert
    • Organtransplantation
    • Verhältnis Medizin und Öffentlichkeit
  • Funktionen

    Funktionen und Mitgliedschaften

    • Schriftführerin des Wissenschaftlichen Arbeitskreises Geschichte der Anästhesie der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie (DGAI) (seit 2000)
    • Mitglied des Wissenschaftenlichen Komitees des Deutschen Anästhesie-Congresses (seit 2004)
  • Werdegang

    Wissenschaftlicher Werdegang

    seit 2013
    Lehrbeauftragte, Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin, WWU Münster

    2012/2013
    Projekt: Sammlung Karl Eduard Rothschuh

    seit 2011
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin (wie oben) und Projektleiterin, DFG-Projekt „Geschichte der Humangenetik nach 1945 im internationalen Kontext“

    2010
    Lehrauftrag, Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin, WWU Münster

    2007
    Veröffentlichung der Dissertation „Gotthilf Heinrich Schubert und die Naturgeschichte als bestimmendes Element“, Dr. phil. FAU Erlangen-Nürnberg

    2007
    Karikaturenausstellung auf dem Deutschen Anästhesiecongress, Hamburg

    2007
    Karikaturenausstellung im Heinz-Nixdorf-Forum Paderborn, 12.03.–01.05.07

    2006
    Karikaturenausstellung auf dem Deutschen Anästhesiecongress, Leipzig

    2001-2009
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am , Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin, WWU Münster, DFG-Projekt: Eugenik und Bevölkerungswissenschaften (Projektleiter: Prof. Dr. H.-P. Kröner)

    2002-2003
    Redaktion der Festschrift „50 Jahre Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Tradition und Innovation.“

    2000
    CD Zur Anästhesiegeschichte „Die Narkose im Wandel der Zeit“, konzipiert für die EXPO 2000, Drägerwerk AG, Lübeck

    1999
    Stadtgeschichtlicher Rundgang No. 4 „Medizinstadt Erlangen“, Erlangen

    1998
    Wissenschaftliche Hilfskraft im DFG-Projekt “Romantische Anthropologie”, Erlangen

    1997
    Begleitausstellung zum 4th International Symposium on the History of Anaesthesia „Anaesthetic Equipment in the History of Anaesthesia“, Hamburg

    1997
    Ausstellung mit dem Thema „150 Jahre erste klinische Äthernarkose in Erlangen“, Erlangen

    1988-1996
    Projektmanagement und Marketing in der Medizintechnik, Schwerpunkt Organtransplantation. [EP 0544237 B1], Cadolzburg – Erlangen

    1996
    Studium der Geschichte und Germanistik, Magister Artium

Call for Abstracts

8th International Workshop on the History of Human Genetics
The History of Eugenics and The Evolution of Techniques in Human Genetics

Date:   June 4-5, 2020 (Satellite Symposium of the European Human Genetics Conference)
Place:  Berlin, GER, Messe Berlin – City Cube

Call for Abstracts – Due February 14, 2020

The “History of Eugenics” began since the term “Eugenics” has been established by the works of the polymath Francis Galton (1882-1911), cousin of Charles Darwin. “Eugenics is the science, which deals with all influences that improve the inborn qualities of race […]” (1904). Eugenics is related to Berlin among others due to activities of the Kaiser-Wilhelm- Institute (KWI) for Anthropology, Human Heredity and Eugenics (1927-1945). One of the important actors there was Otmar von Verschuer (1896-1969), since 1942 KWI-Director and after 1945 founder of the Institute of Human Genetics in Münster; he played an important role for development of Human Genetics in Germany and its international relations. The focus of this symposium will be the time before and after 1945, including a wide range of topics of worldwide Eugenics.

“Evolution of Techniques in Human Genetics” symposium part will focus on introduction of cytogenetics, molecular cytogenetics, molecular karyotyping and next generation  sequencing (NGS), and their consequences for Human Genetics as well as their influence on diagnostics and therapy.

Both topics also include ethical questions.

Contributions on other historical aspects of human and medical genetics are also welcome.

Abstracts:
The maximum length of abstracts is 250 words. The final deadline for submissions is February 14, 2020, 24.00 hrs. CET. Submissions after the deadline cannot be accepted.

Contact:
Dr. Heike Petermann M.A.
Institute for Ethics, History and Theory of Medicine Von-Esmarch-Str. 62, 48149 MünsterMail: heike.petermann@uni-muenster.de

More information at (coming soon): www.eshg.org

Download call as pdf