Ultrastrukturelle Untersuchungen mit elektronenmikroskopischen Methoden

Transmissions-Elektronenmikroskop (TEM)
" Zeiss LIBRA® 120 "
mit optionaler GATAN Cryo Unit


Anwendung:
» konventionelles TEM und Cryo-EM
   ( keine Tomographie )

Ergänzendes Zubehör:
» Leica High Pressure Freezer "EM PACT2"
» Leica Automatic Freeze Substitution System "EM AFS2"
» Leica Ultracut "EM UC7" ink. Cryosphere


Kontakt:
Dr. Astrid Rohlmann
Tel.: 0251 83-50207
Astrid Rohlmann

In unserer Arbeitsgruppe werden neuronale Synapsen verschiedener Mauslinien in vivo und in vitro biochemisch, elektrophysiologisch und morphologisch analysiert. Für letztere werden lichtmikroskopische Markierungstechniken und anschließend elektronenmikroskopische Experimente durchgeführt. Die morphometrische Auswertung zu Fragen der Anzahl, Parametern der Ultrastruktur etc. von Synapsen erfolgt am Transmissionselektronenmikroskop (TEM) mit entsprechender Software.
Verschieden Verfahren zur Fixierung der Maushirne sowie Schockfrieren nativer Gehirne mittels der Hochdruckgefriertechnik (HPF) mit anschließender AFS (automatic freeze substitution), sowie verschiedene pre- oder postembedding Markierungen (ImmunoEM) sind etabliert.

Gern diskutieren wir mögliche TEM / ImmunoEM Projekte anderer Arbeitsgruppen auf kollaborativer Basis im gemeinsamen Gespräch.