Die Arbeitsgruppe Cognition & Gender untersucht Sinneswahrnehmungen und ihre Verarbeitung im Gehirn mittels bildgebenden Methoden. Die vielfältigen Unterschiede zwischen dem weiblichen und männlichen Gehirn interessieren uns im Hinblick auf die zunehmende Bedeutung von Geschlechterunterschieden für fortwährend höher differenzierte diagnostische und therapeutische Verfahren.

Die Arbeiten werden gegenwärtig durch die EU gefördert:  a) Improving Access to Services for Victims of Domestic Violence by Accelerating Change in Frontline Responder Organisations (IMPROVE); Horizon Europe Framework Programme (HORIZON) HORIZON-CL3-2021-FCT-01-06) und b) Victim Protection in Medicine – Exploiting practical knowledge of medical staff to enhance the multi-professional contact with victims of domestic violence (VIPROM); 2022- Citizens, Equality, Rights and Value Programme (CERVE): CERV-2022-DAPHNE)

Arbeitsgruppenleiterin:

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Bettina Pfleiderer
Tel.: +49 (0) 174 9232005 (Sekretariat)
Fax: +49 (0) 251 83 44309
E-mail

Wir sind Teil der Klinik für Radiologie

Neue Veröffentlichungen der Arbeitsgruppe

"Paper of the month" 08/2022

Darici D, Yüeh-Dan Schneider A, Missler M, Pfleiderer B.
Are stereotypes in decline? The portrayal of female anatomy in e-learning.
Anat Sci Educ, 2022; 00:1-13 (DOI)