Sanierung und Umbau des Institutsgebäudes seit 2009

Das Gebäude des Instituts für Anatomie am Vesaliusweg ist seit 2009 komplett umgestaltet worden. Diese Maßnahme war zwingend notwendig, um die Arbeitsbereiche zu modernisieren und den arbeits- und sicherheitstechnischen Anforderungen anzupassen. Die Umgestaltung bietet dem Institut nun die Möglichkeit, sowohl die Bedingungen für die Forschung als auch für die universitäre Lehre entscheidend zu verbessern. Außerdem sollten langfristig die Arbeitsabläufe der Institute für Pathologie, Anatomie und Neuropathologie miteinander verknüpft und optimiert werden. Dem so als PAN-Zentrum neu entstehenden gesamten Gebäudekomplex geben die Institute mit Ihren jeweiligen Anfangsbuchstaben auch seinen Namen. Der 1. Bauabschnitt in dem die drei Organisationseinheiten der Anatomie und die Neuropathologie untergebracht sind, ist seit 2012 fertiggestellt, der 2. Bauabschnitt für die Pathologie soll ab 2017 folgen.
Unabhängig von dieser umfangreichen Umgestaltung wurde bereits in 2009 der schon vorab beschlossene Umbau des Mikroskopiersaales vorgenommen, um das Konzept einer Virtuellen Mikroskopie in der Anatomie umsetzen zu können.

Anhand der nachfolgenden Fotostrecken können Sie die Arbeiten bis zum beginnenden Innenausbau verfolgen:
  • Umbau des Mikroskopiersaales

  • Abriss des alten Westflügels

  • Ausschachtarbeiten (1. Bauabschnitt)

  • Grundsteinlegung (1. Bauabschnitt)

  • Rohbauarbeiten (1.Bauabschnitt)