Aufgabe des Instituts für Biometrie und Klinische Forschung ist die Entwicklung neuer methodischer Werkzeuge, die der medizinischen Forschung dienen. Das Institut kooperiert mit Kliniken und Einrichtungen der Medizinischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und vermittelt biometrische Grundlagen und Spezialwissen.

Das Institut stellt zur Bearbeitung methodischer Probleme und zur Gewinnung wissenschaftlicher Erkenntnisse in der Medizin mathematisch-statistische Lösungsansätze sowie die zugehörigen elektronischen Informationstechnologien bereit. Im Rahmen der Lehre werden den Studenten der Medizin Kenntnisse über diese biometrischen Methoden sowie die datenverarbeitungsbasierten Werkzeuge zur Anwendung der Methoden vermittelt. Zu den Dienstleistungsaufgaben des Instituts gehört die statistische Beratung von Studenten, Doktoranden und Mitarbeitern des Fachbereichs Medizin bei der Planung, Durchführung und Bewertung von Studien und Experimenten. Die biometrische Forschung richtet sich auf die Entwicklung neuer Methoden und Modelle, die den jeweils aktuellen medizinischen Fragestellungen angepasst sind und die Effizienz von Untersuchungen steigern.

Schwerpunkte der Institutsarbeit bilden die Betreuung klinischer Studien, bei der das Institut eng mit den Kliniken des UKM und dem Zentrum für Klinische Studien (ZKS Münster) zusammenarbeitet.