Therapie und Verlaufsforschung

Jede Veränderung im Denken und Verhalten, sowohl im zeitlichen Verlauf als auch im Rahmen einer Therapie, geht sowohl mit funktionellen, strukturellen als auch biochemischen Veränderungen unseres Nervensystems einher.

Das Ziel unseres Forschungsschwerpunktes ist die Untersuchung neurobiologischer Marker bei affektiven Störungen, Angsterkrankungen und posttraumatischen Belastungsstörungen. Dies umfasst die Erforschung von Störungsverläufen über mehrere Jahre hinweg sowie von neurobiologischen Wirkfaktoren spezifischer Interventionen wie Psychotherapie, Elektrokonvulsionstherapie und Pharmakotherapie.

Mittels maschineller Lernverfahren wenden wir das gewonnene Grundlagenwissen an, um dieses zur Verbesserung der Differenzialdiagnostik und Prognose von Therapie- und Krankheitsverläufen nutzen zu können. Dies könnte uns in Zukunft ermöglichen, Krankheitsverläufe sowie individuelle Therapieerfolgswahrscheinlichkeiten vorherzusagen. Entsprechend individueller neurobiologischer Voraussetzungen könnte man zukünftig Interventionen und Präventionen bereits vor Beginn zielgerichtet anpassen.

Team

Leitung Schwerpunkt

Dr. rer. nat. Ronny Redlich
Psychologischer Psychotherapeut

r.redlich [at] uni-muenster.de
Telefon: 0251-83 58641
Fax: 0251-83 571 28
Telefon-Sekretariat: 0251-83 566 10

Mitarbeiter

M.Sc. Verena Enneking

M.Sc. Katharina Dohm

M.Sc. Nils Winter

M.Sc. Tiana Borgers

Studentische Mitarbeiter

  • Jonas Bauhaus
  • Lara Fleischer
  • Marla Kürten
  • Valentina Breitenbach
  • Vera Mandt
  • Nicola Omlor
  • Marieke Reepen
  • Henrike Klein
  • Felix Schatz
  • Cathrine Thams
  • Nicolas Bork
Publikationen

Redlich R., Bürger C., Dohm K., Grotegerd D., Zaremba D., Opel N., ... Dannlowski U.(in press). Effects of electroconvulsive therapy on amygdala function in major depression — a longitudinal fMRI study. Psychological Medicine. (IF=5.49)

Oltedal L., Bartsch H., Sørhaug O.J.E., Kessler U., Abbot C., Dols A.,…,Redlich R., … Oedegard K.J. (in press). The Global ECT-MRI Research Collaboration (GEMRIC): Establishing a multi-site investigation of the neural mechanisms underlying response to electroconvulsive therapy. Neuroimage: Clinical. (IF=3.86)

Redlich, R., Opel, N., Grotegerd, D., Dohm, K., Zaremba, D., Bürger, C., … Dannlowski, U.(2016). Prediction of Individual Response to Electroconvulsive Therapy via Machine Learning on Structural Magnetic Resonance Imaging Data. JAMA Psychiatry, 73(6), 557–64. (IF 14.42)

Dohm, K., Redlich, R., Zwitserlood, P., & Dannlowski, U. Trajectories of major depression disorders: A systematic review of longitudinal neuroimaging findings. The Australian and New Zealand Journal of Psychiatry, in press. (IF 3.54)

Redlich, R., Almeida, J. R. C., Grotegerd, D., Opel, N., Kugel, H., Heindel, W., … Dannlowski, U. (2014). Brain morphometric biomarkers distinguishing unipolar and bipolar depression: a voxel-based morphometry-pattern classification approach. JAMA Psychiatry, 71(11), 1222–30. (IF 12.01)