Psychological Processes and Targeted Clinical Interventions Lab

Die Schnittstelle zwischen Grundlagen- und Psychotherapieforschung

Unser Ziel ist es, die Lücke zwischen der psychologischen Grundlagenforschung und der klinischen Praxis zu überbrücken, um die Behandlung von Menschen mit psychischen Erkrankungen zu verbessern.

Mittels einer Vielzahl von bio-behavioralen Methoden untersuchen wir psychologische Prozesse, wie die Emotionsregulation oder die Inhibitionskorntrolle bei Menschen mit und ohne psychischen Erkrankungen. Auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse versuchen wir gezielte, innovative und optimierte psychotherapeutische Interventionen zu entwickeln. Außerdem untersuchen wir Prädiktoren für das Ansprechen auf Interventionen um den Weg zu einer personalisierten Interventionsselektion zu ebnen.

Unser Forschungsschwerpunkt liegt dabei auf emotionalen Störungen und Essstörungen. Die untersuchten Prozesse sind jedoch in der Regel transdiagnostisch relevant.

Da wir alle auch klinisch arbeiten, werden unsere Forschungsfragen durch die klinischen Herausforderungen beeinflusst, mit denen wir in Psychotherapien mit Patient:innen konfrontiert werden.

News

    ++First Patient In: Die SPIN-Studie ist am 01.04.2022 mit dem ersten Probanden gestartet! Bei der SPIN-Studie handelt es sich um ein Kooperationsprojekt mit der Universität Siegen zur Untersuchung neurobiologischer Mechanismen von Angsterkrankungen. Weitere Informationen hier: https://www.medizin.uni-muenster.de/translap/forschung/psychological-processes-and-targeted-clinical-interventions-lab/aktive-projekte.html++

    ++Poster auf dem Deutschen Psychotherapie Kongress 7.-11. Juni 2022 Berlin: „Zusammenhang zwischen Therapieprozessvariablen und Ansprechen auf virtueller Exposition bei PatientInnen mit Spinnenphobie“++

    ++Symposiums-Vortrag auf der Tagung "Psychologie und Gehirn" 16.-18. Juni 2022 in Freiburg : "Inhibitory control and its modification in specific phobia – An antisaccade study" - Fabian Breuer++

  • Weitere News

    ++Wir gratulieren unserer Kollegin Lisa Sindermann zur erfolgreichen Verteidigung ihrer Dissertation!++

    ++Neue Präregistrierung der SPIN-Studie bei RSCTN: https://doi.org/10.1186/ISRCTN12918583++

    ++DGPPN 25.11.21 in Berlin – Unsere Poster Präsentationen:
    Fabian Breuer: Deficits in inhibitory control as a transdiagnostic biomarker of mental disorders? A meta-analysis of the antisaccade task. (P-05)
    Elisabeth Schrammen: Functional neural effects of psychotherapy in anxiety disorders – A meta-analysis of longitudinal neuroimaging studies. (P-02)++

    ++Wir gratulieren Fabian Breuer zum DGPs Peer Mentoring Programm über 1000 Euro gemeinsam mit Dr. Kati Roesmann vom Lehrstuhl für klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Siegen (05.21)++

    ++Wir freuen uns, dass unsere Kollegin Elisa Schrammen das DAAD Stipendium für Doktoranden und Doktorandinnen für ihren Forschungsaufenthalt bei Prof. Harrison in Melbourne erhalten hat!++

    ++Neue Publikation: Sindermann, L., Redlich, R., Opel, N., Böhnlein, J., Dannlowski, U., & Leehr, E. J. (2021). Systematic transdiagnostic review of magnetic-resonance imaging results: Depression, anxiety disorders and their co-occurrence. Journal of Psychiatric Research, 142, 226–239. https://doi.org/10.1016/J.JPSYCHIRES.2021.07.022++

    ++Neue Publikation: Leehr, E. J.*, Roesmann, K.*, Böhnlein, J., Dannlowski, U., Gathmann, B., Herrmann, M. J., Junghöfer, M., Schwarzmeier, H., Seeger, F. R., Siminski, N., Straube, T., Lueken, U., & Hilbert, K. (2021). Clinical predictors of treatment response towards exposure therapy in virtuo in spider phobia: A machine learning and external cross-validation approach. Journal of Anxiety Disorders, 83. https://doi.org/10.1016/J.JANXDIS.2021.102448++

    ++Neue Publikation: Böhnlein, J., Leehr, E. J., Roesmann, K., Sappelt, T., Platte, O., Grotegerd, D., Sindermann, L., Repple, J., Opel, N., Meinert, S., Lemke, H., Borgers, T., Dohm, K., Enneking, V.,Goltermann, J., Waltemate, L., Hülsmann, C., Thiel, K., Winter, N., … Dannlowski, U. (2021). Neural processing of emotional facial stimuli in specific phobia: An fMRI study. Depression and Anxiety, 38(8), 846–859. https://doi.org/10.1002/da.23191++

    ++Neue Präregistrierung:https://osf.io/jwcpb/
    Investigating the presence of intrusive images across emotional disorders – a systematic review (Elisabeth Leehr)++

    ++Neue Präregistrierung:https://osf.io/dgc4p
    Functional neural effects of psychotherapy in anxiety disorders – A meta-analysis of longitudinal neuroimaging studies (Elisabeth Schrammen)++

    ++Symposium auf der Pug2021, Freitag 04.06.21 13:00-14:00: Neurobiological markers for psychotherapy response++