Mutationen des Gens KTU (DNAAF2) führen zu einem partiellen Verlust des inneren und äußeren Dyneinarmes. Die Zilien sind komplett immotil, ohne Restzuckungen aufzuweisen.