In-vivo-Bildgebung von dynamischen Prozessen in und an zellulären BarrierenBildgebung über einen weiten Auflösungsbereich, insbesondere nicht-invasive Verfahren, sind für zeitgemäße Forschung in den Lebenswissenschaften unabdingbar. Das Projekt Z02 bietet Bildgebung sowohl mit zellulärer Auflösung als auch nicht-invasive In-vivo-Methoden. Durchfluss-zytometrische Mikroskopie erlaubt es Signalkaskaden, interzelluläre Kompartimente, spezifische Proteine, sowie Zell-Zell-Wechselwirkungen und den Zelltod zu untersuchen. MRT-basierte In-vivo-Bildgebungsverfahren bieten die Möglichkeit die Blut-Hirn-Schranke zu untersuchen, Immun- oder Bakterienzellen im Organismus zu verfolgen und enzymatische Aktivität zu detektieren.
Förderzeitraum: 01.07.2012 - 30.06.2016Nicht-invasive Bildgebung, Zell-Tracking und funktionelle Analysen an zellulären BarrierenNeue MRT Methoden werden entsprechend der Anforderungen der einzelnen Teilprojekte entwickelt für die Detektion einzelner Zellen, die ultra-hoch aufgelöste Darstellung von Zellmigration in der Haut, die Detektion infiltrierender Immunzellen in der Lunge oder die simultane Darstellung von Immunzellen und Pathogenen.
Förderzeitraum: 01.07.2016 - 30.06.2020