Teilprojekte

Sämtliche vom BMBF finanzierten Teilprojekte wurden im Sommer 2013 abgeschlossen.

Der Aufgabenbereich der ehemaligen Netzwerkzentrale ist übergegangen in das Referenzzentrum für Ichthyosen und Palmoplantarkeratosen (ReCIP), Leitung Priv. Doz. Dr. Vinzenz Oji.

Der Themenkreis der molekularen Diagnostik wird federführend von der AG von Frau Prof. Dr. J. Fischer, Institut für Humangenetik der Universität Freiburg, betrieben (DFG-Förderung).

Der Schwerpunkt der Ultrastrukturforschung bei monogenen Verhornungsstörungen wird im Institut für Pathologie der Universität Heidelberg in der Arbeitsgruppe von Frau Dr. I. Hausser fortgeführt.

Die Arbeitsgruppe von Priv. Doz. Dr. V. Oji in Münster hat Schwerpunkte bei der experimentellen Therapieforschung, z.B. beim peeling skin Syndrom (DFG-Förderung).

Die AG von Prof. S. Emmert, Rostock, hat einen Schwerpunkt bei Mausmodellen zu der Syndrom-Ichthyose CEDNICK-Syndrom (DFG-Förderung).