Arbeitsgruppe Ruck

Die Einwanderung von autoreaktiven Immunzellen in Strukturen des peripheren und zentralen Nervensystems stellt einen entscheidenden Schritt in der Pathogenese einer Vielzahl neurologischer Erkrankungen dar. Unter physiologischen Bedingungen wird die Immunzellmigration durch ein komplexes Netzwerk diverser Zelltypen (u. a. Endothelzellen, Perizyten, Immunzellen, Gliazellen, Skelettmuskelzellen etc.) streng reguliert. Die Verknüpfungen der einzelnen Zelltypen in den Barrieren zwischen Blutstrom und Strukturen des Nervensystems sind dabei so eng, dass diese funktionelle Einheiten bilden, wie beispielhaft in Abbildung 1 für die Blut-Hirn-Schranke (A, neurovaskuläre Einheit) und die Blut-Muskel-Schranke (B, myovaskuläre Einheit) dargestellt ist. Welche Mechanismen den Störungen dieser funktionellen Einheiten in neurologischen Erkrankungen zugrunde liegen und ob sich hieraus therapeutische Konsequenzen ableiten lassen, sind die zentralen Fragestellungen unserer Arbeitsgruppe. Durch die Untersuchung von Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen den Regulationsmechanismen der Immunzellmigration im peripheren und zentralen Nervensystem wollen wir die zugrundeliegenden Mechanismen - über die Grenzen einzelner Krankheiten hinweg - besser verstehen und neue therapeutische Ziele identifizieren. Im peripheren Nervensystem legen wir hierbei einen besonderen Fokus auf autoimmune Skelettmuskelerkrankungen wie Myositiden und die Myasthenia gravis. Die Arbeitsgruppe ist Gründungsmitglied des Deutschen Myositis-Netzwerkes zur Erforschung autoimmuner Myositiden (www.myositis-netz.de).
Grundlegendes Ziel der Arbeitsgruppe ist es die experimentellen Ergebnisse aus dem Labor auf klinische Fragestellungen und die klinische Anwendung zu übertragen. In dieser Hinsicht umfasst das Methodenspektrum modernste Techniken von der Zellkultur über Tiermodelle zur experimentellen Arbeit mit menschlichen Zellen und Geweben sowie die genaue klinische Charakterisierung von Erkrankten.

Schematische Darstellung der neurovaskulären (A) und myovaskulären Einheit (B). Die dargestellten Zelltypen bilden engmaschig kontrollierte funktionelle Einheiten, die die Immunzellmigration an den Grenzflächen zwischen Blutstrom und zentralem Nervensystem bzw. dem Skelettmuskel regulieren.

Ausgewählte Publikationen

Afzali AM, Müntefering T, Wiendl H, Meuth SG, Ruck T. Skeletal muscle cells actively shape (auto)immune responses. Autoimmun Rev. 2018 May;17(5):518-529.


Göbel K, Pankratz S, Asaridou CM, Herrmann AM, Bittner S, Merker M, Ruck T, Glumm S, Langhauser F, Kraft P, Krug TF, Breuer J, Herold M, Gross CC, Beckmann D, Korb-Pap A, Schuhmann MK, Kuerten S, Mitroulis I, Ruppert C, Nolte MW, Panousis C, Klotz L, Kehrel B, Korn T, Langer HF, Pap T, Nieswandt B, Wiendl H, Chavakis T, Kleinschnitz C, Meuth SG. Blood coagulation factor XII drives adaptive immunity during neuroinflammation via CD87-mediated modulation of dendritic cells. Nat Commun. 2016 May;7:11626.


Afzali AM*, Ruck T*, Herrmann AM, Iking J, Sommer C, Kleinschnitz C, Preuβe C, Stenzel W, Budde T, Wiendl H, Bittner S, Meuth SG. The potassium channels TASK2 and TREK1 regulate functional differentiation of murine skeletal muscle cells. Am J Physiol Cell Physiol. 2016 Oct;311(4):C583-C595.


Cerina M, Narayanan V, Göbel K, Bittner S, Ruck T, Meuth P, Herrmann AM, Stangel M, Gudi V, Skripuletz T, Daldrup T, Wiendl H, Seidenbecher T, Ehling P, Kleinschnitz C, Pape HC, Budde T, Meuth SG. The quality of cortical network function recovery depends on localization and degree of axonal demyelination. Brain Behav Immun. 2017 Jan;59:103-117.


Ruck T, Bittner S, Afzali AM, Göbel K, Glumm S, Kraft P, Sommer C, Kleinschnitz C, Preuße C, Stenzel W, Wiendl H, Meuth SG. The NKG2D – IL-15 signaling pathway contributes to T-cell mediated pathology in inflammatory myopathies. Oncotarget. 2015 Dec; 6(41):43230-43.


Melzer N, Ruck T, Fuhr P, Gold R, Hohlfeld R, Marx A, Melms A, Tackenberg B, Schalke B, Schneider-Gold C, Zimprich F, Meuth SG, Wiendl H. Clinical features, pathogenesis, and treatment of myasthenia gravis: a supplement to the Guidelines of the German Neurological Society. J Neurol. 2016 Aug;263(8):1473-94.


Bittner S, Ruck T, Göbel K, Henschel C, Afzali AM, Göb E, Müntefering T, Kleinschnitz C, Wiendl H, Meuth SG. Effects of Glatiramer Acetate in a Spontaneous Model of Autoimmune Neuroinflammation. Am J Pathol. 2014 Jul;184(7):2056-65.


Ruck T, Bittner S, Kuhlmann T, Wiendl H, Meuth SG. Long-term efficacy of alemtuzumab in polymyositis. Rheumatology 2015 Mar;54(3):560-2.


Ruck T, Bittner S, Gross CC, Breuer J, Albrecht S, Korr S, Göbel K, Henschel CM, Schwab N, Staszewski O, Prinz M, Kuhlmann T, Meuth SG & Wiendl H. CD4+NKG2D+ T cells Exhibit Enhanced Migratory and Encephalitogenic Properties in Neuroinflammation. PLoS One. 2013 Nov 25;8(11):e81455.


Bittner S*, Ruck T*, Schuhmann MK, Herrmann AM, Moha ou Maati H, Bobak N, Göbel K, Langhauser F, Stegner D, Ehling P, Borsotto M, Pape HC, Nieswandt B, Kleinschnitz C, Heurteaux C, Galla HJ, Budde T, Wiendl H, Meuth SG. Endothelial TWIK-related potassium channel-1 (TREK1) regulates immune-cell trafficking into the CNS. Nat Med. 2013 Sep;19(9):1161-5. (*equal contribution)

Förderung

  • Else-Kröner-Fresenius Stiftung: TREK1 as critical regulator of the myovascular unit
    BMBF, KKNMS Netzwerkantrag 3. Förderperiode, Projekt: ProgramMS (zusammen mit Prof. S. Meuth)
  • Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG): CIM Pilot Project (PP-2016-23): The role of the NMDA receptor subunit 2B (GluN2B) in the regulation of autoimmune neuroinflammation and characterization of novel selective antagonists
  • Industrie (zusammen mit Prof. S. Meuth und Prof. H. Wiendl)

Kooperationen

UKM-intern

  • Univ.-Prof. Dr. med. Alexander Zarbock, Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie 
  • Univ.-Prof. Dr. med. Tanja Kuhlmann, Institut für Neuropathologie
  • PD Dr. med. Dr. rer. nat. Jan Ehrchen, Klinik für Hautkrankheiten

extern

  • Prof. Dr. med. Stefan Bittner, Klinik für Neurologie der Universitätsmedizin Mainz
  • Prof. Dr. med. Werner Stenzel, Institut für Neuropathologie der Charité Berlin
  • Prof. Dr. med. Jens Schmidt, Klinik für Neurologie der Universitätsklinik Göttingen
  • Prof. Dr. med.  Christoph Kleinschnitz, Klinik für Neurologie der Universitätsklinik Essen