News

Dank vom Rektor für geschenkte Zeit: Auch Alumni-Verein medAlum ist erneut ProTalent-Stipendiengeber

Die Feierstunde des WWU-Rektorats für die neuen ProTalent-Stipendiengeber bot auch medAlum-Stipendiatin Johanna Sicking und Vereinsgeschäftsführer Dr. Thomas Bauer die Möglichkeit zum Kennenlernen (Foto: WWU/Th. Mohn)

Münster - "Dank des Stipendiums kann ich mich weiterhin sozial engagieren", betonte eine Stipendiatin. "Ich danke meinem Förderer, dass ich weniger jobben muss, um in Münster meine Miete bezahlen zu können", ergänzte eine weitere. Schließlich kam sogar ein Dank vom Mittelmeer: "Durch ProTalent kann ich ein Semester lang in Italien studieren – mille grazie." Die Stipendiaten, die vom Programm „ProTalent“ der Universität Münster profitieren, hatten sich eine besondere Form der Anerkennung ausgedacht, um sich während der Stipendienfeier in der Aula des Schlosses bei ihren Förderern zu bedanken. In kurzen Videosequenzen berichteten sie, wie sie die Zeit nutzen, die ihnen durch das Stipendium geschenkt wird, beispielsweise für ein Ehrenehrenamtliche Arbeit oder ein Auslandssemester. Auch medAlum, der Alumni-Verein der münsterschen Uni-Mediziner, zählt wieder zu den Stipendiengebern.

Im aktuellen Förderjahr profitieren 230 besonders begabte und engagierte Studierende von den ProTalent-Stipendien – so viele wie noch nie zuvor. 828.000 Euro haben die Stabsstelle Universitätsförderung und die Fachbereiche dafür eingeworben. Bei der Feierstunde, die unter dem Motto "Zeit schenken" stand, zeichnete Rektor Prof. Johannes Wessels die 83 ProTalent-Stipendiengeber für ihr Engagement mit Förder-Zertifikaten aus. Derzeit unterstützen 46 Unternehmen, 18 Privatpersonen sowie 19 Stiftungen und Vereine das Programm. Bei medalum ist es die dritte Teilnahme; das Los fiel auf die Studentin Johanna Sicking (die, wie sie bei bei der Feier berichtete, später im Münsterland als Allgemeinmedizinerin arbeiten will).

"Es wird vielfach erwartet, dass Studierende ihr Studium durch Auslandserfahrungen oder soziales Engagement anreichern", betonte Rektor Wessels in seiner Rede. "Beides halte ich für ausgesprochen wichtig für die Persönlichkeitsentwicklung. Zeit hierfür haben junge Studierende oft nur, wenn sie auch über finanzielle Freiräume verfügen. Genau darauf zielt das Stipendium ‚ProTalent‘ ab." Auch Prof. Gernot Münster vom Institut für Theoretische Physik wimdete sich in seinem Festvortrag dem Thema "Zeit". Beim anschließenden Empfang im Foyer des Schlosses hatten Förderer und Geförderte die Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen.

Hintergrund: ProTalent

Das Programm basiert auf dem durch die Bundesregierung initiierten „Deutschlandstipendium“ und ist ein wichtiger Baustein der Nachwuchsförderung an der WWU Münster. Bei ProTalent werden Studierende für ihre herausragenden Leistungen und ihr soziales Engagement mit einem Stipendium ausgezeichnet. Privatpersonen, Unternehmen und Stiftungen fungieren als Stipendiengeber: Immer wenn ein Förderer ein Stipendium in Höhe von 1.800 Euro pro Jahr spendet, verdoppelt der Staat den Betrag. Die Fördersumme wird in voller Höhe an die Stipendiaten ausgeschüttet, die somit 300 Euro monatlich erhalten.

Folgendes könnte Sie auch interessieren: