ALLGEMEINE FÖRDERRICHTLINIEN

Die Leistungen des IZKF umfassen:

  • Förderung von Forschungsvorhaben (Personal und Sachmittel) mit einer Gesamtsumme von maximal 110.000 Euro (Normalverfahren) und 130.000 Euro (SEED.projects) pro Jahr
  • Zuschüsse zu Reisekosten zum Besuch wissenschaftlicher Tagungen
  • Nutzung des Gerätepools des IZKF

Über die laufende Projektarbeit ist in den jährlichen Progress Reports des IZKF zu berichten. Sämtliche Publikationen aus den IZKF-Forschungsvorhaben müssen im Titel neben der Instituts-/ Klinikszugehörigkeit der Autoren den Zusatz „Interdisciplinary Center for Clinical Research (IZKF) Münster“ aufweisen und sind außerdem als IZKF-gefördert mit der Projektnummer in den Acknowledgements zu kennzeichnen. Ein Sonderdruck oder die pdf-Datei ist der Geschäftsstelle für die PR-Arbeit zur Verfügung zu stellen.

Investitionen sind im Rahmen der Projektförderung des IZKF nicht vorgesehen. Die bisher zur Strukturverbesserung angeschafften Geräte können von allen IZKF-Mitgliedern genutzt werden (IZKF-Gerätepool).

Die im Laufe der Projektförderung benötigte Grundausstattung muss durch die jeweiligen Kliniken und Institute zur Verfügung gestellt werden. Dieses umfasst unter anderem Räumlichkeiten und Mobiliar, Büromaterial, Bücher und Laborgeräte der Grundausstattung.

Für die Verlängerung eines Forschungsvorhabens bzw. für die Neubeantragung eines weiteren Forschungsprojektes ist die Drittmitteleinwerbung von größter Relevanz. Alle Mitglieder des IZKF werden daher ermutigt, ihre Projekte auch externen Geldgebern zur Förderung einzureichen (siehe Bonusprogramm). Wird die Förderung aus externen Mitteln erzielt, so bleibt das Projekt und damit der Leiter auch weiterhin Mitglied im IZKF und kann einen Sonderbonus für die Erweiterung seines Projektes erhalten. Damit ist es auch für junge Wissenschaftler möglich, einen DFG-Antrag zu stellen, wenn die eigene Personalstelle aus dem IZKF finanziert wird.

Pro Wissenschaftler ist nur eine Förderung in verantwortlicher Funktion als Projektleiter zulässig.