DAS NORMALVERFAHREN IM IZKF

Das IZKF Münster fördert innovative Forschungsprojekte mit hoher wissenschaftlicher Qualität. Es wird keine Anschub- oder Anfängerförderung für Forschungsvorhaben gewährt. Das Antragsverfahren orientiert sich an den Vorgaben der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Antragsberechtigt sind gemäß der Satzung des IZKF alle hauptamtlich an der Medizinischen Fakultät der WWU Münster tätigen Wissenschaftler. Über die Einrichtung oder Auflösung von Schwerpunkten entscheidet gemäß der Satzung die Mitgliederversammlung des IZKF. Die Initiatoren neuer Schwerpunkte werden gebeten, sich rechtzeitig vor dem Stichtag mit der Geschäftsstelle in Verbindung zu setzen. Forschungs- und Schwerpunktsanträge können zum Stichtag bei der Geschäftsstelle des IZKF eingereicht werden. Der Förderzeitraum für das Normalverfahren beträgt in der Regel 3 Jahre.

Die Begutachtung von Forschungsanträgen wird in einem zweistufigen Verfahren durchgeführt. Die zum Stichtag im IZKF OnLine Portal (OLA) einzureichenden Projektvorschläge werden zunächst fakultätsintern durch den Forschungsrat des IZKF nach ihrer wissenschaftlichen Qualität, ihrem thematischen Bezug zu den Schwerpunkten des IZKF, den Vorarbeiten (Publikationen) und den eingeworbenen qualifizierten Drittmitteln beurteilt.

Die Antragsteller der vom Forschungsrat positiv bewerteten Projektvorschläge werden aufgefordert, einen Vollantrag zu stellen. Diese Anträge werden fristgerecht bei dem externen Wissenschaftlichen Beirat des IZKF eingereicht und begutachtet. Der Beirat formuliert eine Förderempfehlung oder -ablehnung bzw. eine Reihung bei mehreren positiven Voten. Die Urteile der einzelnen Beiratsmitglieder oder zusätzlicher Fachgutachter bleiben anonym. Die Voten des Wissenschaftlichen Beirates sind bindend.

AUSSCHREIBUNG

Aktuell gibt es keine Ausschreibung.

Die nächste Ausschreibung für die Förderperiode 2021 erfolgt voraussichtlich im Februar 2020. Wir werden Sie rechtzeitig darüber informieren. Aufforderungen zur Einreichung von Skizzen werden auf unserer Homepage angekündigt und per E-Mail an alle Fakultätsmitglieder weitergeleitet.

BONUSPROGRAMME

Neben den Publikationsleistungen gelten die Drittmittel-Leistungen einer Fakultät als hartes Kriterium für eine exzellente Forschungskultur. Hierbei sind die Fördermittel der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für die Rankings von größter Bedeutung. Das IZKF Münster fördert innovative Forschungsprojekte mit hoher wissenschaftlicher Qualität und bonifiziert die Überführung der Forschungsprojekte in extern durch die DFG geförderte Vorhaben. IZKF-geförderte Projektleiter können zwischen zwei Möglichkeiten der Überführung des IZKF-Forschungsprojektes wählen:

Eine Überbrückungsfinanzierung von 10 Monaten kann beantragt werden, wenn ein laufendes IZKF-Forschungsprojekt unmittelbar im Anschluss an die 3-jährige IZKF-Förderung in eine DFG-Förderung überführt werden soll. Die Voraussetzungen hierfür entnehmen Sie den Hinweisen der Geschäftsstelle (siehe auch IZKF-Merkblätter).

Eine gestaffelte Zusatzausstattung als Komplementärförderung wird dann gewährt, wenn ein IZKF-Forschungsvorhaben bereits ab dem dritten Jahr der regulären Laufzeit in ein DFG-gefördertes Projekt überführt wird. Die Zusatzausstattung wird als frei verfügbare Summe zur Aufstockung einer Personalstelle, zur Ergänzung der Sachmittel oder als Investitionsmittel zur Verfügung gestellt (siehe auch IZKF-Merkblatt 01.20).

Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle.