AG Gatsogiannis - KryoEM komplexer Nanosysteme

Wir sind ein internationales Team von Biologen, Biochemikern und Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Christos Gatsogiannis, die sich der Aufklärung der Architektur komplexer Nanomaschinen durch deren direkte Visualisierung mittels Cryo-EM widmet. Diese Technik erlaubt uns die direkte Visualisierung biologischer Proben wie Proteinen, Viren und großen makromolekularen Komplexen bis hin zur atomaren Auflösung, gereinigt oder sogar in ihrer funktionellen zellulären Umgebung. In Kombination mit biochemischen, biophysikalischen, molekularbiologischen und bioinformatischen Methoden können wir entscheidende mechanistische Einblicke liefern und damit einen soliden Rahmen für das Verständnis ihrer Wirkungsweise schaffen.

Unsere Forschung konzentriert sich auf das molekulare Verständnis der peroxisomalen Biogenese, ihrer Importmaschinerie und den damit verbundenen Signalwegen. Ein weiterer Schwerpunkt ist das molekulare Verständnis der Mechanismen von porenbildenden Neurotoxinen und AAA-ATPasen, die eine Schlüsselrolle bei der Qualitätskontrolle von Proteinen spielen. Um unsere komplexen und vielschichtigen zentralen Fragen zu beantworten, sind multidisziplinäre Forschung, starke Synergien und modernste Infrastruktur notwendig.

 

Inauguration of a high-performance cryogenic electron microscope at the Center for Soft Nanoscience


Zum Abspielen des Videos wird dieses von einem Webserver der Firma Google™ LLC geladen. Dabei werden Daten an Google™LLC übertragen.

Akzeptieren & AbspielenFür alle Videos akzeptieren & Abspielen
×

Lab Links

Logos

News

Auf einer Reise in ein unbekanntes Land

Prof. Dr. Christos Gatsogiannis vom Institut für Medizinische Physik und Biophysik ist verantwortlich für die Kryo-Elektronenmikroskopie an der Universität Münster. Im April 2023 wurde ein Gerät der höchsten Leistungsklasse in seiner Arbeitsgruppe eingewe
© Uni MS - Nike Gais
Christos Gatsogiannis möchte kleinste Strukturen und die Prozesse im Inneren von Zellen sichtbar machen.

Als Christos Gatsogiannis in seiner griechischen Heimatstadt Karditsa seine Koffer packt, um in Deutschland zu studieren statt in Athen wie seine Freunde, ist er 18 Jahre alt. Zuvor hat er lange gegrübelt, ob es die richtige Entscheidung ist. Doch alles fügt sich sehr schnell: In Deutschland verfliegen die Zweifel schon beim Sprachkurs am Frankfurter Goethe-Institut. Hier gehts zum kompletten Portrait.


Eda Samiloglu Tengirsek erhält ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

Die Studentin des Gatsogiannis-Labors Eda Samiloglu Tengirsek wurde von der Studienstiftung des deutschen Volkes ausgewählt, um ein angesehenes Promotionsstipendium im Bereich der Strukturbiologie zu erhalten. Die Studienstiftung des deutschen Volkes fördert "die universitäre Ausbildung junger Menschen, von denen aufgrund ihrer außergewöhnlichen wissenschaftlichen oder künstlerischen Begabung und ihrer persönlichen Eigenschaften ein herausragender Beitrag für die Gesellschaft insgesamt zu erwarten ist".