Technologieplattform Elektronenmikroskopie

Die Technologieplattform Elektronenmikroskopie (EM) befindet sich im Institut für Muskuloskelettale Medizin (IMM). In dieser Platform bieten wir For­schungs­gruppen wissenschaftliche und technische Unter­stüt­zung für ihre EM Fragestellungen. Wir unterstützen Projekte beginnend mit der Wahl der richti­gen Präparationstechniken bis hin zur wissenschaftli­chen Interpretation der gewonnenen Er­gebnisse. Ziel ist der Zusammenhang von Ultrastruktur und Funk­tion zur Beantwortung einer Viel­zahl von biologischen Fragestellungen. Die Identifi­zierung von subzellulären Strukturen dient der Bestätigung und Untermauerung von lichtmikroskopi­schen und biochemischen Ergeb­nis­sen und liefert Informatio­nen die nur schwierig auf an­dere Weise zu erreichen sind.

  • Team

    Dr. rer. nat. Uwe Hansen
    Bereichsleiter Elektronenmikroskopie
    Raum: 0.023
    Tel.: +49-251-8356757
    Fax: +49-251-8357462
    E-Mail-Kontakt
     

    Karin Schlattmann
    MTA
    Raum: 120.025
    Tel.: +49-251-8352963
    Fax: +49-251-8357462
    E-Mail-Kontakt
     

  • Techniken

    Wir stellen folgende Techniken zur Verfügung:

    • Einbettung in verschiedene Kunstharze
    • Herstellung von Ultradünnschnitten
    • Trans­missions­elektronenmikroskopie und Immunogold-Elektronenmikroskopie
    • Gefrierbruch-Repli­ka-Techniken einschließlich Immunogold-Markierung
    • Oberflä­chenreplika, z.B. zur Visuali­sie­rung der Aufnahme von Gold-markierten Sub­stra­ten in Zellen
    • Negativkon­trastie­rung und Rotationsbedampfung von Makromolekülen einschl. der Isolierung von au­thentischen Suprastrukturen mit Hilfe von paramagnetischen Immu­nobe­ads
  • Publikationen

    Aktuelle Publikationen

    1. Woltersdorf C, Bonk M, Leitinger B, Huhtala M, Käpylä J, Heino J, Gil Girol C, Niland S, Eble JA, Bruckner P, Dreier R, and Hansen U (2017). The binding capacity of α1β1-, α2β1- and α10β1-integrins depends on non-collagenous surface macromole­cules rather than the collagens in cartilage fibrils. Matrix Biology, in press.
    2. Van de Vyver, H, Bovenkamp PR, Hoerr V, Schwegmann K, Tuchscherr L, Niemann S, Kursawe L, Grosse C, Moter A, Hansen U, Neugebauer U, Kuhlmann MT, Peters G, Hermann S, and Löffler B. A novel mouse model of Staphylococcus aureus vas­cular graft infection: non-invasive imaging of biofilm development in vivo (2017). AJP 187 (2): 268-279.
    3. Gottardi R*, Hansen U*, Raiteri R, Loparic M, Düggelin M, Mathys D, Friederich NF, Bruck­ner P, and Stolz M (2016). Supramolecular organization of collagen fibrils in healthy and osteoarthritic human knee and hip joint cartilage. PLOS ONE 11 (10): e0163552.
    4. Zobel K, Hansen U, and Galla HJ (2016). Blood-brain barrier properties in vitro de­pend on composition and assembly of endogenous extracellular matrices. Cell Tissue Res 365 (2): 233-245.
    5. Linz A, Knieper Y, Gronau T, Hansen U, Aszodi A, Garbi N, Hammerling GJ, Pap T, Bruck­ner P, and Dreier R (2015). ER stress during the pubertal growth spurt results in im­paired long bone growth in chondrocyte-specific ERp57 knockout mice. J. Bone Mi­ner. Res. 30 (8): 1481-1493.
    6. Kalinka J, Hachmeister M, Geraci J, Sordelli D, Hansen U, Niemann S, Oetermann S, Pe­ters G, Löffler B, and Tuchscherr L (2014). Staphylococcus aureus isolates from chro­nic osteomyelitis are characterized by high host cell invasion and intracellular adapta­tion, but still induce inflammation. Int. J. Med. Microbiol. 304 (8): 1038-1049.
    7. Stange R, Kronenberg D, Timmen M, Peters M, Everding J, Hidding H, Eckes B, Han­sen U, Pap T, and Raschke MJ (2013). Age-related bone deterioration is dimin­ished by disrupted collagen sensing in integrin a2b1 deficient mice. Bone 56, 48-54.

Benutzerordnung

Die Nutzungs- und Gebührenordnung kann hier eingesehen bzw. heruntergeladen werden.