Seminar Semantische Analysen von Medizinischen Datenmodellen

Motivation:
Fehlende semantische Annotationen und heterogene Datendefinitionen behindern die institutionenübergreifende Datenintegration sowohl für Forschungs- als auch für Routineversorgungsanwendungen. Die Teilnehmer dieses Seminars erwerben Fähigkeiten zur Identifizierung und Bewältigung der aktuellen semantischen Herausforderungen bei der Integration medizinischer Daten und entwickeln Kompetenzen zur Analyse vorhandener medizinischer Datenmodelle für die Generierung interoperabler gemeinsamer Datenelemente oder Kerndatensätze innerhalb einer Krankheitsdomäne. Um dies zu erreichen, werden organisatorische und technische Aspekte der Implementierung von Kerndatensätzen durch die Veranschaulichung realer Implementierungen von Krankenhausinformationssystemen abgedeckt.

Lernziele:
Entwicklung praktischer Fähigkeiten zur semantischen Analyse von medizinischen Datenmodellen und zur Generierung gemeinsamer Datenelemente in verschiedenen Krankheitsdomänen. Das Seminar behandelt die Konzepte der semantischen Interoperabilität, Forschungsdatenstandards wie das Operational Data Model des Clinical Data Interchange Standards Consortium (CDISC ODM), Metadatenstandards wie die ISO 11179. Darüber hinaus werden praktische Fähigkeiten zum Umgang mit medizinischen Terminologiesystemen wie das Unified Medical Language System (UMLS), medizinische Kodierungsprinzipien und semantische Analysen mit Hilfe bewährter Tools erarbeitet. Basierend auf den FAIR-Grundsätzen (Findable, Accessible, Interoperable, Reusable) für das wissenschaftliche Datenmanagement werden die Teilnehmer mit einer Metadatenplattform zum Auffinden, Zugreifen und Erstellen interoperabler und wiederverwendbarer medizinischer Datenmodelle zur Erzeugung harmonisierter Datenelemente vertraut gemacht.

Arbeitsablauf:
Jedem Teilnehmer wird eine wissenschaftliche Publikation zugewiesen, die einen Aspekt der Entwicklung und Implementierung eines Kerndatensatzes für eine bestimmte Krankheitsdomäne veranschaulicht. Am Ende des Semesters muss eine Seminararbeit über die zugewiesene Arbeit erstellt und eine Präsentation über die Arbeit gehalten werden. Da sich jeder Teilnehmer nur auf einen einzelnen Aspekt der Erstellung eines Kerndatensatzes konzentriert, werden zusätzliches Material und optionale Übungen als eLearning-Selbststudium bereitgestellt, um das Verständnis des gesamten Workflows zu vertiefen.

Dozenten:
Dr. Tobias Brix, Dr. Julian Varghese, Sarah Riepenhausen, Cornelia Mertens, Dr. Michael Storck, Dr. Maximilian Fechner, Johannes Oehm, Prof. Dr. Martin Dugas

Start:
Das Seminar wird im Wintersemester 2019/20 angeboten

Anmeldung:
Bei Fragen bitte E-Mail an tobias.brix@uni-muenster.de

Veranstaltungsort:
Kursraum, Institut für Medizinische Informatik

Zielgruppe:
Studenten der Wirtschaftsinformatik (Master)