Molekulargenetische Charakterisierung von Lymphoblastischen T-Zell Lymphomen im Kindes- und Jugendalter

Lymphoblastische T-Zell Lymphome (T-LBL) sind der zweithäufigste Subtyp der Non-Hodgkin Lymphome (NHL) im Kindes- und Jugendalter. Aktuell werden für pädiatrische Patienten ereignisfreie Überlebens-Raten (pEFS) von 75-85% erreicht. Problematisch ist jedoch die ungünstige Prognose im Falle eines Rezidivs. Nur ca. 10-20% dieser Kinder können erfolgreich behandelt werden.
Mit dem vorliegenden Projekt sollen erstmalig in einem umfassenden und detaillierten Ansatz die genomischen Aberrationen bei pädiatrischen T-LBL systematisch mittels Next Generation Sequencing analysiert werden, um die Entstehungswege der Krankheit besser zu verstehen.
Ziel ist es, durch eine gezielte Therapie-Intensivierung bei Hochrisikopatienten die Prognose zu verbessern und parallel durch eine De-Eskalation der Therapie bei Niedrigrisiko-Patienten die Akut- und Langzeittoxizität zu reduzieren.

Kontakt: Dipl.-Inf. Christian Wünsch