Diese Studie nimmt unter den Hirntumorstudien eine Sonderstellung ein, da sie sich nicht mit der Behandlung von Neuerkrankungen, sondern von Rezidiven im Anschluss an die primäre Behandlung eines primitiv neuroektodermalen Hirntumors befasst. Die meisten der in diese Studie aufgenommenen Patienten wurden vorher im Rahmen der HIT 2000-Studie behandelt.

Zu Beginn wird im Rahmen einer Phase-II- Studie das Ansprechen auf eine intraventrikuläre Therapie mit Etoposid untersucht.

Patienten mit einem Epdenymom werden nach Ausschöpfung der chirurgischen und radiotherapeutischen Optionen mit einer oralen Chemotherapie behandelt.

Beteiligte Wissenschaftler:

Univ.-Prof. Dr. rer. nat. et med. habil. Andreas Faldum
Dr.  rer. nat.  Robert Kwiecien

Kooperationspartner:

Prof. Dr. G. Fleischhack (Studienleitung) (Klinik für Kinderheilkunde III, Hämatologie/Onkologie, Universitätsklinikum Essen)


Förderung:
Deutsche Kinderkrebsstiftung