Prof. Wolf Singer: "Die Großhirnrinde, ein immer noch nicht entschlüsseltes Rätsel" (Festvortrag zum 10-jährigen Jubiläum des OCC)

Prof. Wolf Singer (Foto: privat)

Am Dienstag, dem 25.10.2016, spricht Prof. Wolf Singer im Rahmen des um 18.00 Uhr beginnenden Festaktes zum 10-jährigen Jubiläum des Otto-Creutzfeldt Centers für Kognitive und Behaviorale Neurowissenschaften (OCC) im münsterschen Schloss zum Thema "Die Großhirnrinde, ein immer noch nicht entschlüsseltes Rätsel". Am Folgetag findet ein Workshop statt.

Wie kommunizieren Nervenzellen miteinander? Wie steuert das Gehirn menschliches und tierisches Verhalten? Welche Folgen haben krankhafte Veränderungen von Nervenzellen? Diesen und vielen weiteren Fragen gehen im OCC unter anderem Biologen, Psychologen, Mediziner und Sportwissenschaftler nach - insgesamt fast 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Das Herzstück des OCC ist die gemeinsame Doktorandenausbildung. Dabei handelt es sich um ein englischsprachiges Promotionsprogramm, das den Teilnehmern aus dem In- und Ausland eine fachübergreifende Qualifizierung ermöglicht. Das dreijährige Programm war bei seiner Gründung eines der ersten interdisziplinären Programme für die Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlern an der WWU. Inzwischen wurden rund 30 Promotionen am OCC abgeschlossen.

Wolf Singer (Jahrgang 1943) ist Gründer des "Ernst Strüngmann Institute for Neuroscience in Cooperation with Max Planck Society" und Emeritus am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main. In seinem Vortrag stellt er Otto Creutzfeldts Lebenswerk vor. Es galt der Aufklärung der funktionellen Organisation der Hirnrinde und ist in dem posthum veröffentlichten Buch "Cortex Cerebri" zusammengefasst. Otto Creutzfeldt (1927-1992) war seiner Zeit voraus. Vieles von dem, was er vermutete, wurde in den folgenden Jahrzehnten mit Methoden bestätigt, die ihm damals noch nicht zur Verfügung standen. Wolf Singer wird aufzeigen, wie sich das Verständnis von der strukturellen und funktionellen Organisation dieser immer noch rätselhaften Struktur unseres Gehirns gewandelt hat, was wir zu wissen glauben und wo die großen, noch ungelösten Probleme liegen.

Den Flyer zur Veranstaltung und dem am Folgetag stattfindenden Workshop finden Sie hier. Der Workshop am 26.10.2016 ist offen für alle Interessierten.


Veranstaltungsort:
Universität Münster
Schloss
Schlossplatz 2
48149 Münster

Kontakt:
E-Mail: occ.info@uni-muenster.de      
OCC-Webseite: http://www.uni-muenster.de/OCCMuenster/


Termin in lokalen Kalender importieren

Dieser Termin wurde eingetragen über ein "offenes Konto". Sie möchten für Ihre Einrichtung hier auch Termine eingeben? Einfach Mail senden an medizin.fak@uni-muenster.de.