Neurologisches Seminar: Was bringt Magnetenzephalografie für Epilepsie-OPs?

Eine neue Studie des Epilepsiezentrums am Universitätsklinikum Erlangen beweist: Dank der Magnetenzephalografie (MEG) erzielen Epilepsiechirurgen bei Operationen deutlich bessere Ergebnisse für ihre Patienten. Erstautor PD Dr. med. Stefan Rampp ist im November zu Gast im Neurologischen Seminar und referiert dort den Stand der Forschung unter dem Titel "Dipole, Oszillationen und Konnektivität: MEG in der prächirurgischen Epilepsiediagnostik".

Termin: Mittwoch, 27.11.2019
Ort: Großer Konferenzraum Ebene 05, Westturm des Zentralklinikums (Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A 1, 48149 Münster)
Zeit: 18:15 Uhr

Der Vortrag ist auf Deutsch und wird von der Ärztekammer Westfalen-Lippe mit 2 Fortbildungspunkten zertifiziert.


Termin in lokalen Kalender importieren