Körper & Psyche - Kolloquium "Effekte der Mensch-Tier-Beziehung und deren Nutzbarkeit in der Psychotherapie"

eine gemeinsame Veranstaltung des
Instituts für Medizinische Psychologie und der
Klinik und Poliklinik für Psychosomatik und Psychotherapie
des Universitätsklinikums Münster (UKM)


Ort: Hörsaal S8, Schloss
Zeit: Mittwoch, 21.12.2011, 19.30 - 21.00 Uhr

Dr. Dipl.-Psych. Andrea M. Beetz (Erlangen):
Effekte der Mensch-Tier-Beziehung und deren Nutzbarkeit in der Psychotherapie
Dr. Andrea Beetz forscht und lehrt seit 2009 am Institut für sonderpädagogische Entwicklungsförderung und Rehabilitation der Universität Rostock. Der Fokus ihrer Forschung liegt auf der Rolle von Bindung für die sozioemotionale Entwicklung sowie Effekten der Mensch-Tier-Beziehung und deren Anwendung in tiergestützten Interventionen. Sie absolvierte Studium und Promotion an der Universität Erlangen und forschte mehrere Jahre an der University of California, Davis, Utah State University, Logan, und der University of Cambridge UK und hat ihre Ergebnisse an zahlreichen nationalen und internationalen Kongressen vorgestellt. Sie engagiert sich für Praxis und Forschung zu tiergestützten Interventionen, u.a. als Board member von IAHAIO, ISAZ, und als Mitglied des European Research Institute for Human-Animal-Relationships.

  • Beetz, A. M. (2009). Empathy towards humans and animals as an indicator of emotional development. In: A. Linzey (ed.). The Link Between Animal Abuse and Human Violence. Sussex, UK: Sussex Academic Press. pp. 63-74.
  • Beetz, A. M. (2009). Psychologie und Physiologie der Bindung zwischen Mensch und Tier. In C. Otterstedt & M. Rosenberger (Hrsg.). Gefährten - Konkurrenten - Verwandte. Die Mensch-Tier-Beziehung im wissenschaftlichen Diskurs. Vandenhoek & Ruprecht.

Univ.-Prof. Dr. G. Heuft
Univ.-Prof. Dr. Dr. F. A. Muthny

(Zertifizierung zur ärztlichen und psychologischen Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe mit je 2 Punkten)


Termin in lokalen Kalender importieren