News

Im weißen Kittel zur Freitags-Demo: 150 münstersche Medizinstudierende schließen sich dem Klimaprotest „Fridays for Future“ an

Treffpunkt Lehrgebäude: Rund 150 WWU-Medizinstudierende aller Semester zeigten Flagge bei der jüngsten „Fridays-for-Future“-Demo in Münster (Foto: FSMED)

Münster (fsmed/mfm) – Unterstützung für die Schüler von den „älteren Semestern“: Bei der jüngsten "Fridays-for-Future"-Demonstration in Münster waren erstmals offiziell auch Medizinstudierende der WWU dabei. Unter dem Motto „Medical Students for Future“ hatten sich rund 150 angehende Ärztinnen und Ärzte dem Umzug angeschlossen, der auf die gesundheitlichen Folgen des Klimawandels aufmerksam machen soll und nach Schätzungen der örtlichen Presse diesmal rund 6.000 Teilnehmer hatte.

In einer Pressemitteilung macht die Fachschaft Medizin darauf aufmerksam, dass dem Bericht „Health & Climate Change“ der Weltgesundheitsorganisation zufolge in Zukunft stärkere Hitzewellen vermehrt zu Kreislaufversagen, Luftverschmutzung zu Atemwegserkrankungen und extreme Wetterlagen zur Ausbreitung von Infektionskrankheiten führen werden. Zur Rettung der „Patientin Erde“ fordern die Medizinstudierenden von der Politik, „die Klimakrise endlich ernst zu nehmen und die Forderungen von Fridays for Future umzusetzen“. Für die nächste Demonstration erhoffen sich die Nachwuchsmediziner/innen, dass sich ihnen Studierende anderer Fachrichtungen anschließen: „Das ist eine weitere starke Unterstützung des Weltklimastreiktags, bei der jede laute Stimme zählt“, heißt es in ihrer Pressemitteilung.