News

Allgemeinmedizin: Universitäten und Verbände gehen 2018 gemeinsam neue Wege in der hausärztlichen Weiterbildung

Arbeiten bei der Planung der neuen Weiterbildungsmaßnahmen eng zusammen (v. l.): Dr. Julia Roggendorf (RUB), Thorsten Ganse (Krankenhausgesellschaft NRW), Dr. Bert Huenges (RUB), Dr. Wolfgang-Axel Dryden (KVWL); Anke Prange (RUB), Prof. Herbert Rusche (RUB), Prof. Peter Maisel (WWU), Dr. Ralf Jendyk (WWU), Dr. Barbara Woestmann (RUB) und Dr. Markus Wenning (ÄKWL) (Foto: RUB / Marquard)

Bochum/Münster - Mit Beginn des Jahres 2018 geht das „Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin Westfalen-Lippe“ an den Start. Die allgemeinmedizinischen Abteilungen der Ruhr-Universität Bochum (RUB) und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) kooperieren dabei eng mit der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL), der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) und der Krankenhausgesellschaft NRW. Gemeinsam haben die Partner ein Maßnahmenpaket geschnürt, um die Qualität und Effizienz der Weiterbildung Allgemeinmedizin zu verbessern. Die Federführung liegt bei Prof. Dr. Herbert Rusche von der RUB.

Bundesweit sind in den vergangenen Monaten auf Basis des Paragrafen 75a des fünften Sozialgesetzbuches in den Zuständigkeitsbereichen von 13 Kassenärztlichen Vereinigungen solche Zentren entstanden – elf davon werden von allgemeinmedizinischen Universitätsinstituten koordiniert. Damit steigen die Hochschulen stärker in die ärztliche Weiterbildung ein.

Das Maßnahmenpaket für Westfalen-Lippe umfasst im Wesentlichen ein attraktives Seminarangebot nach dem Leitgedanken „aus der Praxis - für die Praxis“, die Begleitung der fachärztlichen Weiterbildung durch gezielte Beratung in kleinen Gruppen mit erfahrenen hausärztlichen Mentoren, die Beratung in Fragen zur individuellen Weiterbildungssituation durch die ÄKWL, die Beratung zur Zukunftsplanung und zu Förderungsmöglichkeiten durch die KVWL sowie die qualifizierende Schulung der Weiterbilder und Dozenten („Train the Trainer“). Mit solch überregionalen Angeboten soll die Attraktivität der Weiterbildung deutlich erhöht werden. Ziel ist es, künftige Hausärzte auf die beruflichen Anforderungen der modernen Medizin optimal vorzubereiten.

Informieren und bewerben

Zur Teilnahme am Seminarprogramm und Mentoring bewerben können sich Ärzte in Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin in Westfalen-Lippe, darunter auch Quereinsteiger aus anderen Facharzt-Qualifikationen. Für Dozenten- und Mentoren-Weiterbilder in Praxen und stationären Einrichtungen werden spezielle Informations- und Schulungsveranstaltungen angeboten. Detaillierte Informationen über das Programm erhalten Interessierte bei den teilnehmenden Universitäten, der Ärztekammer und der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe.

Anmeldungen zur Teilnahme am Weiterbildungsprogramm sind ab sofort per E-Mail möglich. Für beide Standorte findet die offizielle Eröffnung im ersten Seminartag am 17. März 2018 in der Ärztekammer Münster statt.

Folgendes könnte Sie auch interessieren: