Änderung bei der Beantragung von TVAs

Sehr geehrte Damen und Herren.

Tierversuchsanträge werden von den Tierschutzbeauftragten der WWU bearbeitet und an das LANUV weitergeleitet. In der Vergangenheit erfolgte daher die Antragstellung durch Sie immer direkt bei den Tierschutzbeauftragten. Auf Grund der durchgeführten Integration des Teams Tierschutz in die Stabsstelle Arbeits- und Umweltschutz der WWU (StabAU) haben sich sowohl räumliche als auch organisatorische Veränderungen ergeben. Um auch zukünftig den reibungslosen Ablauf der Antragsstellung und die produktive Durchführung von Tierversuchsvorhaben in der ZTE zu gewährleisten, sind daher nachfolgende Neuerungen notwendig:

Projektleiter und -leiterinnen, die einen neuen Antrag auf die Genehmigung eines Tierversuchsvorhabens auf den Weg bringen (oder eine Änderung/Erweiterung beantragen) möchten, müssen im Voraus den Antragsentwurf bzw. die Projektplanung mit mir erörtern und die Bestätigung seitens der ZTE-Leitung einholen, dass das Versuchsvorhaben in der ZTE durchgeführt werden kann und dass Tierhaltungskapazitäten zur Verfügung stehen. Hierzu soll das entsprechende Bestätigungs-Formular verwendet werden, welches sowohl vom Team Tierschutz als auch der ZTE bezogen werden kann. Nur wenn das vollständig ausgefüllte und vom Leiter der ZTE unterschriebene Formular dem Team Tierschutz vorliegt, wird der Antrag weiterbearbeitet und die finale Version an das LANUV weitergeleitet. So kann im Voraus eine möglichst reibungslose Versuchsdurchführung in der ZTE sichergestellt werden.

Ich bitte darum, diese neue Regelung zu beachten.

Für Rückfragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Jens Ehmcke