Servicepoint Wissenschaft für Studierende

Wissen verstehen – Wissen anwenden – Wissen erweitern

Im Medizinstudium hat der Erwerb wissenschaftlicher Kompetenzen eine große Bedeutung. Diese Kompetenzen umfassen Wissen, Fertigkeiten und Haltungen, die für das Verstehen, Bewerten und Anwenden wissenschaftlicher Konzepte, Methoden und Befunde erforderlich sind. Das wissenschaftlich fundierte Denken, Handeln und Entscheiden ist damit eine notwendige Voraussetzung für die verantwortungsvolle ärztliche Berufsausübung.

Der Servicepoint Wissenschaft für Studierende unterstützt medizinische Doktoran­din­nen und Doktoranden vor und während ihrer Promotionsarbeit beim Erwerb wissen­schaftlicher Kompetenzen durch ein umfassendes Beratungsangebot und spezifische Veranstaltungen.

Beratungsangebote

Der Servicepoint Wissenschaft für Studierende ist Anlaufstelle für alle Doktorandinnen und Doktoranden bei Fragen zur Promotion und gibt beratende Hilfe bei Problemen im Promotionsverlauf. Zu allgemeinen Fragen der Promotion wird in jedem Semester eine zentrale Informationsveranstaltung „Wie geht Promotion?“ angeboten.

Haben Sie spezifische Fragen zur Promotion, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit Prof. Dr. Ulrich Mußhoff zur Terminvereinbarung in seiner Sprechstunde auf.

Achtung: Alle formalen Schritte im Promotionsverlauf (z.B. Anmeldung zur Promotion oder Abgabe der Dissertationsschrift) erfolgen weiterhin im Promotionsbüro des Dekanats!

Veranstaltungsangebote

Für die Zulassung zur Promotionsprüfung benötigen Sie den Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an Lehrveranstaltungen zur Guten wissenschaftlichen Praxis und zum Verfassen wissenschaftlicher Texte. Diese Veranstaltungen werden vom Servicepoint Wissenschaft für Studierende als ganztägige Blockveranstaltungen organisiert und durchgeführt. Bei organisatorischen Fragen zu den Veranstaltungen wenden Sie sich bitte an Melanie Große Hokamp.

  • Seminar: „Gute wissenschaftliche Praxis – Eine Orientierungshilfe“

    Die national und international entwickelten Richtlinien für gute Wissenschaftspraxis werden vorgestellt und diskutiert. Beson­ders inter­essante The­men für Doktoranden sind: Betreuungsverhältnis, Wissen­­schaft­li­ches Fehl­verhalten, Interessenskonflikte, Umgang mit Daten, Konfliktregelung. Das Seminar wird als halbtägige Block­veranstaltung angeboten.

  • Seminar: Verfassen wissenschaftlicher Texte & Umgang mit Quellen

    Es werden die Regeln wissenschaftlichen Arbeitens, die durch die Abfolge be­stimmter ge­­danklicher Schritte bestimmt werden und in schriftlicher Form dar­gestellt werden, vermittelt. Der Aufbau einer Dissertationsschrift und die Führung eines Laborbuchs wer­den dargestellt. Diese Seminareinheit vermittelt auch die Bedeutung des Expo­sés und gibt einen Leitfaden zum Verfassen eines Exposés.

    In einem weiteren Teil erfolgt eine Einweisung in die Benutzung elek­tro­ni­scher Zeit­schrif­ten, verschiedener Datenbanken und die An­wen­dung verschiedener Literatur­recherche-Stra­te­gien. Weitere Themen sind Zitations­regeln sowie Um­gang mit Quel­len in Literaturverwaltungsprogrammen. Die Durch­führ­ung erfolgt durch den Leiter der ZBMed (Dr. Obst). Der zweite Seminarteil wird als halb­tägige Blockveranstaltung angeboten.