Prädiktionsmodelle

Biomarker für Diagnose und Prognose von neurologischen Erkrankungen

In diesem Projekt untersuchen wir verschiedene Biomarker für neurologische Erkrankungen, die im Liquor oder im Blut gemessen werden können:

1. In einer Analyse basierend auf der MEMO-Kohortenstudie mit Teilnehmenden im Alter zwischen 65 und 83 Jahren evaluieren wir Neurofilament light (NfL) und Tau als Marker für die Gesamtmortalität und neurologische Veränderungen in der älteren Allgemeinbevölkerung.

2. In zwei weiteren Studien widmen wir uns der sporadischen Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (sCJK), der weltweit häufigsten Prionenerkrankung des Menschen:

a. In einer systematischen Übersichtsarbeit identifizieren wir alle relevanten diagnostischen Studien für die biomarkerbasierte Unterscheidung der sCJK von anderen Krankheiten, bei denen Symptome einer schnellen progressiven Neurodegeneration auftreten. Die extrahierten Studien verwenden wir anschließend für die Durchführung einer Netzwerk-Meta-Analyse.

b. Für die Prognose der Überlebenszeit von sCJK-Patienten nach Diagnosestellung entwickeln wir ein Modell, das auf leicht zugänglichen Informationen basiert, sodass es einfach in der klinischen Praxis anzuwenden ist.

Projektübersicht

Ansprechpartner: Nicole Rübsamen
Projektleitung am IfES: Nicole Rübsamen
Projektbeteiligte: Klaus Berger, André Karch, Stephanie Pape, Denys Shaydenfish
Projektpartner: Franc Llorens, Inga Zerr (Universitätsklinikum Göttingen), Jens Kuhle (Universitätsspital Basel), Annette Peters (Helmholtz Zentrum München)
Finanzierung: Eigenmittel
Stand: laufend

Publikationen

  • Baune BT, Rothermundt M, Ladwig KH, Meisinger C, Berger K. Systemic inflammation (Interleukin 6) predicts all-cause mortality in men: results from a 9-year follow-up of the MEMO study. Age 2011;33:209–17.
  • Czira ME, Baune BT, Roesler A, Pfadenhauer K, Trenkwalder C, Berger K. Association between neurological disorders, functioning, and mortality in the elderly. Acta Neurol Scand 2014;130:283–91.
  • Hanning U, Roesler A, Peters A, Berger K, Baune BT. Structural brain changes and all-cause mortality in the elderly population—the mediating role of inflammation. Age 2016;38:455–64.
  • Karch A, Hermann P, Ponto C, Schmitz M, Arora A, Zafar S, et al. Cerebrospinal fluid tau levels are a marker for molecular subtype in sporadic Creutzfeldt-Jakob disease. Neurobiol Aging 2015;36:1964–8.
  • Karch A, Llorens F, Schmitz M, Arora AS, Zafar S, Lange P, et al. Stratification by genetic and demographic characteristics improves diagnostic accuracy of cerebrospinal fluid biomarkers in rapidly progressive dementia. J Alzheimers Dis 2016;54:1385–93.
  • Karch A, Raddatz LM, Ponto C, Hermann P, Summers D, Zerr I. Diagnostic profiles of patients with late-onset Creutzfeldt-Jakob disease differ from those of younger Creutzfeldt-Jakob patients: a historical cohort study using data from the German National Reference Center. J Neurol 2014;261:877–83.
  • Karch A, Koch A, Zapf A, Zerr I, Karch A. Partial verification bias and incorporation bias affected accuracy estimates of diagnostic studies for biomarkers that were part of an existing composite gold standard. J Clin Epidemiol 2016;78:73–82.
  • Llorens F, Karch A, Golanska E, Schmitz M, Lange P, Sikorska B, et al. Cerebrospinal fluid biomarker-based diagnosis of sporadic Creutzfeldt-Jakob Disease: a validation study for previously established cutoffs. Dement Geriatr Cogn Disord 2017;43:71–80.
  • Zerr I, Schmitz M, Karch A, Villar-Piqué A, Kanata E, Golanska E, et al. Cerebrospinal fluid neurofilament light levels in neurodegenerative dementia: Evaluation of diagnostic accuracy in the differential diagnosis of prion diseases. Alzheimer’s Dement 2018;14:751–63.