MARS

Münster Altern und Retina Studie

Die altersabhängige Makuladegeneration (AMD) ist eine in höherem Lebensalter auftretende, degenerative Erkrankung der Netzhaut, die in ihrem Endstadium die Hauptursache für den Verlust der zentralen Sehschärfe und für die Altersblindheit ist. Ziel der MARS-Studie ist es, im Rahmen einer prospektiven Studie Faktoren zu identifizieren, welche die Progression und den Verlauf der altersabhängigen Makuladegeneration beeinflussen. Bisher wurden folgende Untersuchungen an der MARS-Kohorte durchgeführt: MARS-I: 2001-2003; MARS-II: 2004 – 2007; MARS-III: 2007-2009; MARS+: 2010/11.

Zum Untersuchungsprogramm gehörten: Digitale Fundusphotographie zur Charakterisierung morphologischer Veränderungen der Retina, Fragebogen zur Sehfunktion (VFQ-25), genetische Dispositionen (SNP aus DNA), die Bestimmung von makulärem Pigment (Lutein, Zeaxanthin) im Blut und in der Retina (2-Wellen-Autofloureszenz-Methode), Anthropometrie, Anamnese, Medikamente und Lebensstilfaktoren (z.B. Rauchen).

Projektübersicht

Ansprechpartner: Hans-Werner Hense, Birte Claes
Projektkoordination: Hans-Werner Hense, Daniel Pauleikhoff (Augenklinik, St. Franziskus-Hospital, Münster)
Projektförderung: DFG-Schwerpunktprogramm; Pro-Retina; Jackstädt-Stiftung; DFG-Sachmittelförderung
Stand: Projektbeginn 2001 - fortlaufend