COR-Studie

Der natürliche Verlauf des Restless Legs Syndroms - "Course of RLS (COR) Study"

Das Restless-Legs-Syndrom (RLS) zählt zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen. Die altersabhängige Prävalenz wird mit 7 - 11 % europäischen und nordamerikanischen Bevölkerungsstudien angegeben, wobei Frauen etwa doppelt so häufig betroffen sind wie Männer. Bislang fehlen prospektive Studien zum Krankheitsverlauf von RLS.

Vor diesem Hintergrund werden seit September 2007 mehr als 2.500 Mitglieder der RLS e.V. - Deutschen Restless Legs Vereinigung in München, der Schweizer Restless Legs Selbsthilfegruppe sowie RLS Patienten aus dem Patientenregister ARELESS regelmäßig mit Hilfe eines mehrseitigen Fragenbogens zu den individuellen Auswirkungen der Erkrankung befragt. Über einen Zeitraum von insgesamt sechs Jahren sollen somit Informationen zu Krankheitsverlauf inklusive zeitlicher Variationen von Symptomstärke und -ausprägung, Kosten der Inanspruchnahme medizinischer Leistungen, Veränderungen bei der Lebensqualität und Alltagsaktivitäten sowie zu den psychosozialen Folgen von RLS erhoben werden.

Die ursprüngliche Studiendauer von drei Jahren mit insgesamt fünf Fragebogenwellen konnte durch eine Vereinbarung mit den Sponsoren um weitere drei Jahre verlängert werden. Daraus ergeben sich zwei Studienperioden von je drei Jahren Dauer. Die geplante Laufzeit der Datenerhebung der ersten Projektperiode von 36-Monaten wurde im Sommer 2010 abgeschlossen. Zurzeit läuft die auf schriftlichen Fragebögen basierende Datenerhebung in der zweiten Projektperiode.

Projektübersicht

Ansprechpartner: Andrea Fuhs
Projektkoordination: Klaus Berger, Andrea Fuhs
Projektförderung: RLS e.V. Deutsche Restless Legs Vereinigung, Axxonis Pharma AG, Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG, Mundipharma Research GmbH & Co. KG, Roche Pharma AG, UCB Deutschland GmbH, UCB Pharma Schweiz AG, Vifor Pharma Deutschland GmbH
Kooperationen: RLS e.V. Deutsche Restless Legs Vereinigung, Schweizerische Restless Legs Selbsthilfegruppe
Stand: 1. Projektzeitraum von 9/2007 bis 9/2010
2. Projektzeitraum von 9/2011 bis 7/2014