CLINICIAN-SCIENTIST-PROGRAMM

Raum für forschungsstarke Ärztinnen und Ärzte
© WWU / Foto: E. Wibberg

Unimedizin Münster begrüßt die erste Kohorte im Clinician-Scientist-Programm CareerS!

14 Assistenzärztinnen und Assistenzärzte, die Patientenversorgung und Forschung verbinden wollen, haben als erste Kohorte in unserem neuen Clinician-Scientist-Programm CareerS eine Förderung erhalten. Zum festlichen Auftakt sprachen Vertreter der Unimedizin über das Ziel, Forschung und Klinik noch enger zu verzahnen, und die Notwendigkeit, einen Kulturwandel in den Kliniken in Gang zu setzen. Außerdem ging es um die Anerkennung von Forschungszeit auf die fachärztliche Weiterbildung.

 

Medizinerinnen und Mediziner, die sowohl Patienten versorgen als auch forschen, können entscheidend dazu beitragen, dass Forschung zu konkreten Verbesserungen in der medizinischen Versorgung führt – denn durch den direkten Kontakt mit Patientinnen und Patienten rücken klinisch relevante Aspekte in der Forschung besonders in den Blick und neue Erkenntnisse sowie daraus resultierende Ideen können in die Behandlung einfließen. Die Vielfalt der beiden inhaltlich miteinander verbundenen, in den Arbeitsroutinen aber sehr unterschiedlichen Bereiche empfinden forschende Ärztinnen und Ärzte zudem als Bereicherung im Arbeitsalltag. Doch der duale Berufsweg der sogenannten „Clinician Scientists“ ist in vielerlei Hinsicht herausfordernd und benötigt spezifische Unterstützung.

Angefangen im Studium bis zur fachärztlichen Qualifizierung und zur Professur ermöglichen die Medizinische Fakultät und das Universitätsklinikum Münster Ärztinnen und Ärzten flexible und geschützte Zeit für die Forschung und unterstützen dabei, auf dem Karriereweg gleichzeitig klinische und wissenschaftliche Kompetenzen zu entwickeln und zu nutzen.

Karriere als Clinician Scientist


To play the video, it will be loaded from a Webserver of Google™ LLC. Therefore data will be transmitted to Google™ LLC.

Accept & PlayAccept for All Videos & Play
×