Erster und Dritter Platz für das Biomechanik Labor in Münster

Die Nachwuchswissenschaftler bei der Preisverleihung (Foto: Intercongress)

Auszeichnung mit Nachwuchs-Wissenschaftspreis der DKG

Im Rahmen des Jahreskongresses der Deutschen Kniegesellschaft (DKG) stellten Sophia Ellermann und Arne Olbrich die Ergebnisse ihrer Doktorarbeit vor und wurden dafür mit dem ersten und dritten Nachwuchs-Wissenschaftspreis der DKG ausgezeichnet.
Sophia Ellermann untersuchte in ihrer Arbeit die nach Refixation der posterioren Meniskuswurzel wirkenden Distraktionskräfte. Diese wurden bei Flexion des Knies und in Abhängigkeit der axialen Belastung gemessen.  Mit Hilfe eines speziell angefertigten Aufbaus konnte gezeigt werden, dass nach einer posterioren Meniskuswurzelrefixation bei axialer Belastung die Distraktionskräfte signifikant erhöht sind. Entsprechend dieser Erkenntnisse wurde bereits das Nachbehandlungsschema in der Klinik angepasst.

Arne Olbrich ging der Frage nach, welche Längenveränderungen des medialen Kollateralbandes bei Flexion und Extension auftreten und ob aktuelle Rekonstruktionstechniken diese imitieren können. Es zeigte sich, dass die anterioren Anteile des superfizialen medialen Kollateralbandes in Beugung und die posterioren Anteile in Streckung angespannt sind. Die übliche Rekonstruktionstechniken konnten dies nicht imitieren.