• Publikationen

    ausgewählte Publikationen

    Monographien, Sammelbände, Lehrbücher, Editionen, Ausstellungskataloge

    • mit Hans-Georg Hofer: Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin in der NS-Zeit. Ausstellung aus Anlass des 121. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin 18.–21. April 2015 in Mannheim, Wiesbaden 2015.
    • Die 68er und die Medizin. Gesundheitspolitik und Patientenverhalten in der Bundesrepublik Deutschland (1960-2010), Göttingen 2011 (= Medizin und Kulturwissenschaft. Bonner Beiträge zur Geschichte, Anthropologie und Ethik der Medizin, Bd. 5).
    • Walter Bruchhausen/Heinz Schott unter Mitarbeit von Ralf Forsbach: Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, Göttingen 2008.
    • Medizin im „Dritten Reich“. Humanexperimente, „Euthanasie“ und die Debatten der Gegenwart, hrsgg. u. eingel., Hamburg 2006 (= Medizin und Kulturwissenschaft. Bonner Beiträge zur Geschichte, Anthropologie und Ethik der Medizin, Bd. 3).
    • Die Medizinische Fakultät der Universität Bonn im „Dritten Reich“, München 2006.
    • Eugen Fischer-Baling 1881-1964. Manuskripte, Artikel, Briefe und Tagebücher, hrsgg. u. eingel. von Ralf Forsbach, München 2001 (= Deutsche Geschichtsquellen des 19. und 20. Jahrhunderts, hrsgg. von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Bd. 62).
    • Alfred von Kiderlen-Wächter (1852-1912). Ein Diplomatenleben im Kaiserreich (= Schriftenreihe der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Bd. 59), 2 Bde., Göttingen 1997.

    Aufsätze, Zeitschriftenbeiträge und Zeitungsartikel

    • Johannes Steudel (1901–1973) als Begründer der Bonner Medizingeschichte. Anfänge der Bonner Medizingeschichte, in: Medizinhistorisches Journal 49 (2014), S. 159–182.
    • Der Nächstenliebe verpflichtet [Medizin im Mittelalter], in: GesundheitsWirtschaft 8 (2014), H. 1, S. 54–57 (Link).
    • Die Gleichschaltung der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn, in: Ursula Ferdinand/Hans-Peter Kröner/Ioanna Mamali (Hg.), Medizinische Fakultäten in der deutschen Hochschullandschaft 1925–1950, Heidelberg 2013 (= Studien zur Wissenschafts- und Universitätsgeschichte, 16), S. 125–136.
    • Abwehren, Verschweigen, Aufklären. Der Umgang mit den NS-Medizinverbrechen seit 1945, in: Zeitgeschichte online, Dezember 2013 (Link).
    • Revolution in Weiß [68er], in: GesundheitsWirtschaft 7 (2013), H. 5, S. 60-62 (Link).
    • Walter Markov (1909-1993). NS-Widerstandskämpfer und Historiker, in: Elsbeth Andre/Helmut Rönz (Hg.), Rheinische Lebensbilder, Bd. 19, Düsseldorf 2013, S. 309-329.
    • Studieren in der NS-Zeit, in: Thomas Becker (Hg.), Bonna Perl am grünen Rheine. Studieren in Bonn von 1818 bis zur Gegenwart, Göttingen 2013 (= Bonner Schriften zur Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte, Bd. 5), S. 105-115 (Link).
    • „Pfleger der Gene“ und „biologischer Soldat“. Der Nationalsozialistische Deutsche Ärztebund (NSDÄB), in: Stephanie Becker/Christoph Studt (Hg.), „Und sie werden nicht mehr frei sein ihr ganzes Leben“. Funktion und Stellenwert der NSDAP, ihrer Gliederungen und angeschlossenen Verbände im „Dritten Reich“ (= Schriftenreihe der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V.), Berlin 2012, S. 223-236.
    • mit Monika Birkenfeld und Udo Benzenhöfer: Die Einträge von Ehrlich, Edinger, Goldstein und Embden im Album der Medizinischen Fakultät Frankfurt am Main, in: Udo Benzenhöfer (Hg.), Ehrlich, Edinger, Goldstein et al.: Erinnerungswürdige Frankfurter Universitätsmediziner, Münster/Ulm 2012, S. 79-82.
    • Erich Hoffmann: Ein arrivierter Dermatologe und dilettierender Dichter als Repräsentant medizinischer Funktionseliten vom Kaiserreich zur Bundesrepublik, in: Magnus Brechtken (Hg.), Life Writing and Political Memoir – Lebenszeugnisse und Politische Memoiren, Göttingen 2012, S. 107-125

    vollständige Publikationsliste

  • Forschung

    Forschungsschwerpunkte

    • Geschichte der Medizin im 19., 20. und 21 Jahrhundert
    • Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin 1933-1983
    • Medizin im Nationalsozialismus
    • Die NS-Medizin in der Debatte nach 1945
    • Die Achtundsechziger und die Medizin
    • Psychiatrie im 20. Jahrhundert
    • Rheinische und westfälische Landesgeschichte
    • Diplomatiegeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
    • Universitäts- und Fakultätsgeschichte
  • Funktionen

    Funktionen und Mitgliedschaften

    • Privatdozent der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn
    • Mitglied der Promotionskommission der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn
    • Beiratsmitglied des Vereins zur Förderung der Gedenkstätte Hadamar
    • Deutsche Gesellschaft für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik
    • Fachverband Medizingeschichte
    • Verband der Historiker Deutschlands
    • Deutscher Hochschulverband
    • Gesellschaft für rheinische Geschichtskunde
    • Zentral-Dombau-Verein zu Köln
    • Vorstand des Geschichts- und Altertumsverein für Siegburg und den Rhein-Sieg Kreis
    • Verein der Freunde und Förderer des Michaelsberges Siegburg
    • Vorstand des Diözesanrats der Katholiken im Erzbistum Köln
    • Vorstand des Kreiskatholikenrats Rhein-Sieg
    • Kirchenvorstand Sankt Servatius Siegburg
  • Werdegang

    Wissenschaftlicher Werdegang

    seit 9/2012
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt „Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin 1933–1983" (Prof. Dr. Hans-Georg Hofer), bis Juni 2015 am Medizinhistorischen Institut der Universität Bonn, seit Juli 2015 am Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin der Universität Münster

    2009–2012
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter an Projekten der Bayerischen Akademie der Wissenschaften München (Prof. DDr. Raymund Kottje, Prof. Dr. Theo Kölzer), des Senckenbergischen Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin der Universität Frankfurt am Main (Prof. Dr. Dr. Udo Benzenhöfer) und des Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte des Landschaftverbands Rheinland Bonn (Dr. Helmut Rönz)

    2007–2009
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Medizinhistorischen Institut der Universität Bonn (Prof. Dr. Dr. Heinz Schott); DFG-Forschungsprojekt „Gesundheit und Medizin im politischen, sozialen und intellektuellen Katholizismus des Deutschen Kaiserreichs (1871–1918)“ (PD Dr. Walter Bruchhausen, M. Phil., Dipl. Theol.)

    15.12.2006
    Forschungspreis des Bundesministeriums für Gesundheit, der Bundesärztekammer und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zur Rolle der Ärzteschaft im Nationalsozialismus in der Kategorie „Arbeiten zur Institutionengeschichte“ für die Studie „Die Medizinische Fakultät der Universität Bonn im ‚Dritten Reich’, München 2006“

    22.11.2006
    Habilitation an der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn im Fach Medizingeschichte

    2005–2007
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Medizinhistorischen Institut der Universität Bonn (Prof. Dr. Dr. Heinz Schott); Forschungsprojekt „Gesundheit im Wandel 1970-2000“ (PD Dr. Dr. Daniel Schäfer, Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, Köln)

    2002–2005
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Medizinhistorischen Institut der Universität Bonn; DFG-Forschungsprojekt „Die 68er und die Medizin“ (Prof. Dr. Dr. Heinz Schott)

    1999–2002
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Medizinhistorischen Institut der Universität Bonn; Forschungsprojekt „Die Medizinische Fakultät der Universität Bonn im 'Dritten Reich’“ (Prof. Dr. Dr. Heinz Schott)

    1997–1999
    Wissenschaftlicher Angestellter am Historischen Seminar der Universität Bonn im Auftrag der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften; Editionsprojekt „Eugen Fischer-Baling (1881-1964)“ (Prof. Dr. Klaus Hildebrand)

    1995–1997
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Sprach- und Literaturwissenschaften der Universität Rostock; DFG-Forschungsprojekt „'Nibelungen und ‘Habsburger Mythos’– Integrations- und Differenzierungsleistung literarischer Mythisierung im symbolisch-politischen Diskurs in den deutschen Staaten und Österreich (1863-1918)“ (Prof. Dr. Rainer Baasner)

    1995
    Promotion nach Forschungsaufenthalten u. a. in New York (Columbia University) und New Haven (Yale University)

    1994–1995
    Kommissarische Leitung des Archivs der Universität Bonn (Prof. DDr. Raymund Kottje)

    1988–1991
    Studentische Anstellungen im Archiv der Universität und Praktika im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (Prof. Dr. Hermann Schäfer) und der Redaktion „Archiv für Sozialgeschichte“ (Dr. Dieter Rebentisch)

    1990
    Magister Artium

    1984–1995
    Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Studium Geschichte, Politische Wissenschaft, Öffentliches Recht/Völkerrecht)