Dr. David Freis, M.A.

Institut für Ethik, Geschichte und
Theorie der Medizin

Von-Esmarch-Strasse 62
D-48149 Münster

Tel.:  +49-251-83-55293
Fax.: +49-251-83-55339

david.freis [ät] uni-muenster.de

  • Publikationen

    ausgewählte Publikationen

    • (2018) Diagnosing the Kaiser: Psychiatry, Wilhelm II and the question of German war guilt. Medical History 62:3, 273-294.
    • (2018) Die Psyche der Nation: Psychiatrie, Politik und Gesellschaft zwischen den Weltkriegen, “Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für die Geschichte der Nervenheilkunde 24, ed. Axel Karenberg and Kathleen Haack (Würzburg: Königshausen & Neumann, 2018), 106–117.
    • (2017) ‘Subordination, Authority, Psychotherapy:’ Psychotherapy and Politics in Inter-War Vienna. History of the Human Sciences 30:2, 34–53.
    • (2015) Vertrauen und Subordination: Das psychotherapeutische Ambulatorium der Universität Wien, 1918–1938. Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für die Geschichte der Nervenheilkunde 21, ed. Axel Karenberg and Ekkehardt Kumbier (Würzburg: Königshausen & Neumann, 2015), 557–585.
    • (2015) The Psychiatrist as the Leader of the Nation: Psycho-Political Expertise after the German Revolution, 1918/19. In: Between Autonomy and Engagement: Performances of Scientific Expertise, 1860-1960, hg. von Joris Vandendriessche, Evert Peters und Kaat Wils (London: Pickering & Chatto), S. 81-98.
    • (2013) Die ‚Psychopathen‘ und die ‚Volksseele‘: Psychiatrische Diagnosen des Politischen und die Novemberrevolution 1918/19. In: „Heroische Therapien“: Die deutsche Psychiatrie im internationalen Vergleich, hg. von Hans-Walter Schmuhl und Volker Roelcke (Göttingen: Wallstein), S. 48-68.
    • (2011) Homosexualität und Männlichkeit im Spannungsfeld von Justiz und Psychiatrie: Ein Fall aus der forensischen Militärpsychiatrie des Ersten Weltkriegs. onlinejournal kultur & geschlecht 7.
  • Forschung

    Forschungsschwerpunkte

    • Geschichte der Psy-Disziplinen
    • Geschichte der Psychiatrie im 20. Jahrhundert
    • Wissenschaftsgeschichte
    • Medical Humanities





  • Werdegang

    Wissenschaftlicher Werdegang

    Seit 2015
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin

    2011–2015
    Promovend am Europäischen Hochschulinstitut, Florenz

    2011–2014
    Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes

    2010–2011
    Wissenschaftliche Hilfskraft an der Fakultät für Geschichtswissenschaft, Bochum

    2009–2011
    Doctoral Fellow der Ruhr-University Research School

    2009–2011
    Lehrbeauftragter an der Fakultät für Geschichtswissenschaft, Bochum

    2006–2009
    Studium MA Geschichte und Gender Studies in Bochum

    2001–2006
    Studium BA Geschichte und Politikwissenschaft in Bochum