Kollegforschergruppe "Normenbegründung in Medizinethik und Biopolitik"

Bettina Schöne-Seifert ist einer der Antragsteller dieser an der Universität Münster angesiedelten Einrichtung, die den Rahmen für vertiefte Untersuchungen der Grundlagen plausibler Normenbegründung in der Bioethik gibt. Über die Zusammenarbeit mit anderen Antragstellern, dem wissenschaftlichen Koordinator der Einrichtung (PD Dr. Johann S. Ach) sowie den Mitarbeitern und Fellows werden Ressourcen der philosophischen Metaethik, der normativen Ethik, der Biopolitik und der Rechtsethik für Debatten der Bioethik, des Biorechts und der Biopolitik fruchtbar gemacht.

Bettina Schöne-Seifert ist dort gegenwärtig vor allem eingebunden in Arbeiten:

  • zu Autonomie-Theorie;
  • zum Informed Consent;
  • zur "Do-numbers-count?"-Debatte;
  • zur Plausibilität konsequentialistischer Argumentationen in der Bioethik.

Die KFG wird seit 2010 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert und läuft bis Ende 2017.

http://www.uni-muenster.de/KFG-Normenbegruendung/